Bahntrassenradeln – Details

Europa > Österreich > Niederösterreich > AT 3.03
 
AT 3.03 Ybbstalradweg: Waidhofen an der Ybbs – Lunz am See
Zwischen Waidhofen und Lunz liegt zwar nur knapp die Hälfte des Radwegs direkt auf der Trasse der früheren Ybbstalbahn, sonst werden die verkehrsarmen Sträßchen parallel zur Bahn und zur Anbindung von Lunz auch straßenbegleitende Radwege genutzt. Die Streckenführung im mal engen, mal breiteren Tal ist mit ihren Felsformationen und aufwändigen Hangsicherungen grandios.
Streckenlänge (einfach): ca. 55,7 km (davon ca. 25,3 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

asph. (Breite: 2,5 m)

Kunstbauten: Der Tunnel bei Opponitz ist in den Radweg einbezogen und beleuchtet.
Eisenbahnstrecke: 156 / Gstad – Kienberg-Gaming; 71 km (750 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 15. Juli 1896 (Waidhofen – Groß Hollenstein), 15. Mai 1898 (Groß-Hollenstein – Lunz am See), 12. November 1898 (Lunz am See – Kienberg-Gaming)
Stilllegung der Bahnstrecke: 11. Dezember 2010 (Gstad – Göstling)
Eröffnung des Radwegs:
  • 2. Oktober 2015: Göstling – St. Georgen/Reith
  • 17. Juni 2017: Feierliche Eröffnung des gesamten Weges
Radwegebau:

Nachdem lange um die Zukunft der Ybbstalbahn gerungen wurde, lag im Oktober 2011 der Auflassungsbescheid für die Strecke vor. Im Dezember 2013 wurde der Auftrag zur Demontage der Gleise erteilt, die Arbeiten begannen im Januar. Der Erste Spatenstich für den ersten Bauabschnitt des Radwegs wurde am 15. September 2014 gesetzt. Im Oktober 2015 konnte der Abschnitt Göstling – St. Georgen/Reith freigegeben werden, auf dem der Ybbstalradweg zwischen Göstling und Kogelsbach auf der ehemaligen Bahntrasse und bis St. Georgen auf der L 6181 verläuft. Im April 2016 wurde mit dem Bau der Abschnitte Gstad – Opponitz sowie St. Georgen/Reith – Großhollenstein begonnen. Im Mai 2017 wurde der letzte Abschnitt von Opponitz nach Hollenstein und ein weiteres kurzes Stück asphaltiert. Die feierliche Eröffnung findet am 17. Juni 2017 um 14:00 in Opponitz statt.

Besonderheiten: Der Ybbstalradweg erhält eine Wintersperre und ist per Rad zwischen dem 15. April und 31. Oktober nutzbar.
Route: Waidhofen an der Ybbs – Opponitz – Hollenstein – Großhollenstein – Sankt Georgen am Reith – Kogelsbach – Göstling an der Ybbs – Lunz am See
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Ybbstalbahn
25.06.2017

Pressespiegel zum Bahntrassenweg AT 3.03
25.11.2008: "Bus und Rad für Ybbstal?" (Burgenländische Volkszeitung)
01.09.2009: "Bahnfreunde angeln sich neuen Betreiber" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
07.06.2010: "Bahnlinie wird zu Radler-Highway" (Kurier)
27.09.2010: "Ybbstal: VP will Radweg statt Eisenbahn" (Kurier, Niederösterreich)
26.10.2010: "„Kräftiges Zeichen“ für Radweg" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
02.11.2010: "Bahn-Streit wird immer skurriler" (Niederösterreichische Nachrichten)
30.11.2010: "Pröll gibt grünes Licht für Ybbstal-Radweg" (Niederösterreichische Nachrichten)
22.02.2011: "Vertrag für Radweg steht" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
15.03.2011: "„Mr. Radweg“ handelt Details mit Orten aus" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
29.03.2011: "Ybbstalbahn: NÖVOG muss Infos nachreichen" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
12.07.2011: "Ybbstaler Familien gründen IG Radweg" (Niederösterreichische Nachrichten, Erlauftal)
04.10.2011: "Ybbstalbahn wird aufgelassen" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
14.10.2011: "Ybbstalbahn um 1 Euro? Skepsis in St. Pölten" (Wiener Zeitung)
22.11.2011: "3.560 Bürger sprechen sich für Radweg aus" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
13.12.2011: "Radwegverband: SP-Nein" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
20.12.2011: "Radwegverband: Spannung pur" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
27.12.2011: "Nach Hollensteins Nein droht Radweg-Aus" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
24.01.2012: "Ybbstal: Radweg gegen Skigebiet" (Kurier)
24.01.2012: "Hollenstein stimmt erneut ab" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
31.01.2012: "Radweg: neue Frist" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
02.02.2012: "Erdwall ersetzt Prellböcke: NÖVOG-Aktion erhitzt Gemüter" (Kurier, Niederösterreich)
21.02.2012: "Bahn: Letzter Bescheid ist da" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
03.04.2012: "Wieder Nein zu Radweg" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
14.05.2012: "Noch lange kein Radweg auf Bahntrasse" (www.nachrichten.at, Oberösterreich)
20.07.2012: "Bahn um einen Euro verkauft" (Kurier)
23.07.2012: "Großverhandlung für neuen Radweg im Herbst geplant" (Kurier, Niederösterreich)
31.07.2012: "Verein kauft Bahntrasse" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
26.02.2013: "Pröll stellt Weichen neu" (Niederösterreichische Nachrichten)
05.03.2013: "Bleibt Bahn auf Schiene?" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
25.06.2013: "Radweg auf Bahntrasse wird realisiert" (Niederösterreichische Nachrichten, Erlauftal)
25.06.2013: "Radweg ist auf Schiene" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
03.07.2013: "Finaler Kampf um Bahn nach Radweg-Entscheid" (Kurier)
09.07.2013: "Radweg wird laut Plan gebaut" (OÖ Nachrichten, Steyr)
03.12.2013: "Auftrag für Schienen-Abbau erteilt" (Kurier, Niederösterreich)
14.01.2014: "Firma baut Schienen der Ybbstalbahn ab und verkauft die Geleise als Alteisen" (OÖ Nachrichten, Steyr)
11.02.2014: "Aktivisten gegen Bagger" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
18.02.2014: "Für Rettung der Ybbstalbahn an den Händen genommen" (OÖ Nachrichten, Steyr)
04.03.2014: "Aufregung um Damm" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
14.03.2014: "Millionen für Bahnhöfe, kein Cent für Ybbstalbahn" (Der Standard)
15.03.2014: "Ybbstal-Radweg auf Bahntrasse im Entstehen" (Pressemitteilung Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
25.03.2014: "Gleisbesetzung wurde gestoppt" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
08.04.2014: "Radwegprojekt: Ybbstalradweg ab 2016" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
14.07.2014: "Ybbstalradweg: Rad-Konzept ist fertig" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
01.09.2014: "Ybbstalradweg: Spatenstich am 15.9." (Niederösterreichische Nachrichten, Erlauftal)
18.09.2014: "Start für Ybbstalradweg" (Pressemitteilung Niederösterreichische Nachrichten)
22.09.2014: "Ybbstalradweg: Konzept: In Balance“ am Radweg" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
25.09.2014: "Ybbstalradweg: Baustart für ein verbindendes Großprojekt" (Niederösterreichische Nachrichten)
08.10.2014: "Hollenstein mit Beitritt zu Radwegverein" (Niederösterreichische Nachrichten)
19.11.2014: "Ybbstalradweg: Radweg schreitet voran" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
02.12.2014: "Ybbstalradweg: Beim Radweg an Bord" (Pressemitteilung Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
23.03.2015: "Ybbstalradweg: Arbeiten am Radweg laufen" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
27.07.2015: "Ybbstalradweg: Erstes Teilstück befahrbar" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
06.10.2015: "„Freudentag für gesamte Region“" (Niederösterreichische Nachrichten, Lunz am See)
16.10.2015: "Durchs Ofenloch radeln" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
21.01.2016: "Radweg: Ab April wird weitergebaut" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
20.05.2016: "Neuer Radwegverlauf in Opponitz" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
13.07.2016: "Radweg als Riesenchance" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
23.04.2017: "Ybbstalradweg: Eröffnung am 17. Juni" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
15.06.2017: "Radweg: Ybbstal fiebert der Eröffnung entgegen" (Niederösterreichische Nachrichten)
17.06.2017: "Nach 3 Jahren Bauzeit: Landeshauptfrau Mikl-Leitner eröffnete Ybbstalradweg" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
18.06.2017: "Eröffnung des neuen Ybbstal-Radweges" (Niederösterreichische Nachrichten, Ybbstal)
20.06.2017: "Mit dem Rad durch Fluss & Tal" (Niederösterreichische Nachrichten)

Befahrung: Juni 2017

Fahrtrichtung Nord

LUNZ AM SEE (Bezirk Scheibbs, Niederösterreich)
0,0 Beginn des Ybbstalradwegs am Lunzer See (Nähe Anleger): Seepromenade; schräg rechts und geradeaus folgen, l. St., dann längeres l. Gef.; hinter einer Pfostensperre schräg rechts: l. Gef.; an einer Brücke geradeaus folgen
1,1 an einem Steg (Pfostensperre) geradeaus, am Spielplatz schräg rechts, dann geradeaus (Pfostensperre): Einödweg und schräg rechts
  1,1 rechts: Anbindung Ötscherland-Radroute
1,7 hinter dem Tennisplatz geradeaus die Ybbs überqueren (Pfostensperre), dann links
2,0 rechts versetzt: asph. autofreier Weg parallel zur Ybbstalbahn; eine Einmündung queren (Pfostensperre)
2,5 die B 25 unterqueren, rechts versetzt das Gleis queren und k. St.; ab der Straße schräg links: l. Gef.; ab dem nächsten Bahnübergang autofrei; an einem Steg geradeaus folgen
3,3 in Kasten einen Weg queren und an der „Topperbrücke“ geradeaus folgen; später die Bahn queren
4,2 die Bahn links versetzt queren: asph. Zweirichtungs-R/F entlang der B 25 (min. Gef.)
6,7 links versetzt auf die andere Straßenseite wechseln
GÖSTLING AN DER YBBS (Bezirk Scheibbs, Niederösterreich)
7,0 die Ybbs überqueren und der Straße folgen; im Bereich einer Engstelle Kuppe
10,2 kurz vor der Einmündung eines Seitenbaches die Straße rechts versetzt queren, dann rechts über eine Brücke (Pfostensperre) und hinter der Linkskurve geradeaus folgen
11,3 in GÖSTLING schräg links, dann rechts die Bahn queren und links
  11,3 schräg links und links: Göstling Ortsmitte 0,4
11,4 Beginn des asph. Bahntrassenwegs; am Ortsende hinter einer Hauszufahrt Rastplatz mit Tischgruppe; später an einer Schutzhütte vorbei; verläuft entlang der Bundesstraße; eine Einmündung
13,8 eine Straße überqueren: Damm bzw. Hanglage; hinter einem Querweg an einer Schutzhütte vorbei; hinter der Rechtskurve weitet sich das Tal wieder
SANKT GEORGEN AM REITH (Bezirk Amstetten, Niederösterreich)
15,2 eine Hauszufahrt und eine Straße queren; ein kleiner Rastplatz
15,8 am ehem. Bahnhof KOGELSBACH rechts versetzt von der Trasse (Pfostensperre): l. Gef.; dann schräg links (Bahnbrücke fehlt; Weg verläuft bis hinter St. Georgen neben der Trasse und kreuzt diese vor dem Ort einmal)
18,6 ab der Brücke ist die Trasse als Schotterweg begehbar; der Ybbstal bleibt auf der Straße; an der Stichstraße zum ehem. Bahnhof geradeaus folgen und hinter der Brücke links; die ehem. Bahn erneut queren
19,9 an der Brücke die L 98 queren: asph. Bahntrassenweg, der ab der Kläranlage breiter ausgebaut ist
20,7 ab der Brücke Obereinöd kurz neben (flache Kuppe) und aber der Rechtskurve des Weges wieder auf der Trasse; später an einer Schutzhütte vorbei; ab der Einmündung neben der Trasse, die teilw. als Parkplatz genutzt wird
22,4 an der Brücke geradeaus; der Weg verschwenkt vor dem Haus wieder auf die ehem. Bahn (breiterer Weg)
HOLLENSTEIN AN DER YBBS (Bezirk Amstetten, Niederösterreich)
24,0 hinter einem Querweg an der Brücke am ehem. Bahnhof BLAMAU vorbei; später an einer Schutzhütte vorbei und an einem Haus geradeaus folgen
27,5 vor einer kleinen Brücke (Parkplatz) verlässt der Radweg die Trasse und wird um einem Hof herum an die Bundesstraße geführt
28,3 an der Einmündung in die Straße schräg rechts: asph., leicht hügeliger Weg unterhalb der ehem. Bahn; am Strandbad vorbei; Parkplatz
29,9 an der Brücke HOLLENSTEIN geradeaus und hinter dem ehem. Bahnhof Großhollenstein rechts versetzt auf die zur Straße ausgebaute Trasse; ab dem Ortsende parallel dazu
  29,9 links: Hollenstein Ortsmitte 0,5
31,7 in SAIMANNSLEHEN der Straße durch den Ort folgen: l. Gef., außerorts k. l. St. und wieder l. Gef.
33,0 in KLEINHOLLENSTEIN mit l. Gef. schräg links folgen und an der Einmündung in die Straße rechts; ab dem ehem. Bahnhof (33,1; Parkplatz) wieder auf der Trasse; verläuft später in der Nähe zur Bundesstraße (langgez. l. Gef.)
35,6 die Zufahrt zu einem Gut und zu einem Haus queren
37,6 Querweg; der Bahntrassenweg bleibt im Gegensatz zur Bundesstraße auf dem rechten Ufer der Ybbs
OPPONITZ (Bezirk Amstetten, Niederösterreich)
39,2 ab einem Haus ist die Trasse im Acker verschwunden: asph. Fahrweg; bei 39,6 am Rastplatz mit Schutzhütte am ehem. Haltepunkt Seeburg vorbei
40,0 an der Brücke wenig links versetzt (Parkplatz; zwei Bäche überqueren): weiter parallel zur ehem. Bahn
40,7 ab dem ehem. Bahnübergang: asph. Bahntrassenweg
41,4 durch den Opponitzer Tunnel und die Ybbs überqueren
41,8 die B 31 queren; am ehem. Bahnhof Parkplatz, dann wieder asph. Bahntrassenweg
  41,8 rechts: Opponitz Zentrum 0,5
43,0 an einer Einmündung schräg links und an der Brücke geradeaus folgen
43,7 hinter einem Rastplatz mit k. Gef. von der Bahn, dann die Straße queren: leicht hügeliger Weg entlang der Ybbs; über einen kleinen Parkplatz
44,8 an einer Schutzhütte rechts folgen: auf der alten Bahnbrücke die Ybbs überqueren und durch das „Ofenloch“ (kleiner Rastplatz)
WAIDHOFEN AN DER YBBS (Niederösterreich)
  im weiteren Verlauf zwei Schutzhütten und zwei Rastplätze; aufwändige Stützmauern
48,2 ab einem Haus drei Querwege und an einem Abzweig zu einem Rast- und Badeplatz geradeaus folgen; in einem flachen Einschnitt an weiteren Häusern vorbei
49,1 vor der gesperrten ehem. Bahnbrücke mit k. St. rechts versetzt von der Trasse (kleiner Rastplatz): l. Gef. / l. hügelig
50,0 das Gleis der stillgelegten Bahn nach Ybbsitz queren, links (Gef.), dann rechts zurück und links zurück: später k. Gef. und die B 22 unterqueren und die kleine Ybbs überqueren (kurvig)
50,5 hinter der gewölbten Brücke links: asph.; l. hügelig
  50,5 geradeaus: Ybbsitz 5,5; kleiner Ybbstalradweg
51,7 in WAIDHOFEN: Grünhofstraße; ab einer Kuppe Obere Schmiedestraße; dieser an einer Brücke und einem Steg geradeaus folgen: Schmiedestraße; teilw. l. hügelig; bei 54,3 an einer weiteren Brücke geradeaus folgen; später Hauptplatz
55,0 Ybbsbrücke in die Altstadt von Waidhofen


Prolog: Anfahrt von Scheibbs


Südlich von Scheibbs liegt die Erlaufbahn brach …

… und wird von der Ötscherland-Radroute begleitet.

Engstelle bei Miesenbach.

Ab Kienberg-Gaming fährt die Ybbstalbahn als Museumsbahn bis Göstling.

Nach einem Aufstieg von 300 Höhenmetern ab Kienberg-Gaming ist bei Pfaffenschlag
der höchste Punkt der Strecke erreicht,

Dann geht es hinunter nach …

… Lunz am See (Bahnhof).

Ybbstalradweg


Der Ybbstalradweg beginnt am Lunzer See …

… und passiert den Bahnhof auf der straßenabgewandten Seite.

Ein kürzeres Stück neuen Radwegs wurde zwischen Bahn und Ybbs angelegt, …

… der größere Teil bis Göstling …

… verläuft als straßenbegleitender Radweg entlang der Bundesstraße.

Hinter dem Bahnhof Göstling (Blick zurück) …

… beginnt der Bahntrassenweg.

Rastplatz am Ortsausgang von Göstling.

Blick zurück auf eine erste Schutzhütte.

Der Weg verläuft später …

… auf gleicher Höhe wie die Straße ….

… und gewinnt dann …

… oberhalb von Ybbs und Straße …

… etwas an Höhe.

Hinter der nächsten Kurve weitet sich das Tal wieder.

Die wenigen Straßenquerungen sind barrierefrei gestaltet.

Kleiner Rastplatz.

Der erste Trassenabschnitt endet am ehem. Bahnhof Kogelsbach,
in dem eine Gastwirtschaft entstehen soll.

Der Ybbstalradweg verläuft auf der kleinen Straße parallel zur Trasse, …

… die vor dem ehem. Bahnhof St. Georgen auf einigen 100 m als Schotterweg begehbar ist.

Hinter dem Ort (Blick zurück) geht es auf der alten Bahn weiter.

Dieses Stück ist als Zufahrt zu einer Kläranlage breiter ausgebaut.

Bei Öbereinöd wird ein kurzes Stück umfahren.

Entlang des Weges finden sich Kilometersteine …

… mit der Entfernung ab Waidhofen (Blick zurück).

Immer wieder bieten sich schöne Ausblicke auf die Ybbs.

Am ehem. Haltepunkt Königsberg.

Das Ybbstal verläuft hier in südwestlicher Richtung.

Ehemaliger Bahnhof Blamau.

Der ruhig, abseits der Bundesstraße gelegene Ybbstalradweg …

… folgt auf einem längeren Abschnitt unmittelbar der Ybbs.

Blick zurück.

Eine Kurve weiter ändert sich das Bild schon wieder.

Einzelne Abschnitte dienen auch dem Anliegerverkehr.

Rund um Hollenstein wird ein Weg unterhalb der Trasse genutzt.

Betonbrücke von 1962.

Zum Schutz gegen herabfallendes Geröll wurde auf dem Bahnkörper ein kleiner Wall aufgeschüttet.

Ehemaliger Bahnhof Großhollenstein.

Seitenansicht einer Brücke.

Am ehem. Bahnhof Kleinhollenstein (Blick zurück) …

… befindet sich einer von zahlreichen kleinen Parkplätzen direkt am Bahntrassenweg, …

… der hier wieder etwas oberhalb der Straße liegt …

… und einige aufwändige Hangsicherungen aufweist.

Auf diesem zuletzt fertig gestellten Abschnitt …

… zeigen Metallschilder die Bahnkilometer an.

Während die Bundesstraße später die Ybbs überquert …

… bleibt der Radweg auf der rechten Seite.

Die Stützmauern wurden neu verfugt.

Rastplatz am ehem. Haltepunkt Seeburg.

Die Trasse wurde hier nicht ausgebaut.

Am Bahnkilometer 15 geht es wieder drauf …

… und hinter einer weiten Kurve …

… ist der87 m lange …

… Opponitzer Tunnel erreicht.

Unmittelbar hinter dem Tunnel geht es auf der alten Bahnbrücke …

… über die Ybbs (Blick zurück).

Radfahrer auf dem Weg zum Tunnel.

Am ehemaligen Bahnhof befindet sich ein größerer Parkplatz.

Nördlich von Opponitz …

… passiert der Radweg …

… ein Kraftwerk.

Hinter der Engstelle …

… verlässt der Ybbstalradweg im Bereich eines Bauernhofes die Bahn …

… und wird entlang der Ybbs zur alten Eisenbahnbrücke geführt.

Mit dem "Ofenloch" …

… folgt dann (Blick zurück) …

… der spektakulärste Abschnitt des Ybbstalradwegs, …

… der mit mehreren Rastplätzen …

… und reichlich Stützmauern …

… und Fangnetzen ausgestattet ist.

Das Gefälle ist bahntypisch gering …

… und angenehm zu fahren …

… und die Bäume spenden im Sommer …

… erfrischenden Schatten.

Bei Gaissulz,

"Zeit für's ich" - das Motto des Ybbstalradwegs.

Hinter diesen Häusern endet der Bahntrassenweg …

… an der nicht mehr ausgebauten …

… Brücke über die Ybbs.

Blick zurück.

In Gstadt wird auf dem Weg nach Waidhofen die Strecke nach Ybbsitz gekreuzt.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 31. Oktober 2017

www.achim-bartoschek.de/details/at3_03.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/at3_03.htm