Bahntrassenradeln – Details

Europa > Belgien > BE 044a
 
BE 044a (Spa –) Hockai – Stavelot (Pré-RAVeL)
Dieser Pre-RAVeL verbindet die Ausläufer des Hohen Venns mit der Rennstrecke von Francorchamps und tiefen Einschnitten in den Wäldern vor Stavelot. Die Bahnstrecke lässt sich als schmaler Pfad bereits von Spa aus verfolgen, ist auf diesem Abschnitt aber nur bedingt radtauglich.
Streckenlänge (einfach): ca. 22,4 km
Aufteilung: Hockai – Stavelot ca. 12 km, von Spa bis Hockai zusätzlich 9 km
Höhenprofil: langgez. l. Gef. von Hockai (530 m ü. NN) nach Stavelot (330 m)
Oberfläche:

wg. / Recyclingmaterial, zwischen Spa und Hockai unbefestigt

Status / Beschilderung: kombinierter Fuß-/Radweg und unterschiedliche Wegweiser, z. T. mit Entfernungsangaben (zw. Spa und Hockai unbeschildert)
Eisenbahnstrecke: Linie 44a / Spa – Stavelot; 25 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 20. Februar 1867
Stilllegung der Bahnstrecke: 2. August 1959 (Pv, bis 1969 noch Sonderzüge zum 24-Stunden-Rennen von Francorchamps), 1. September 1962 (Gv)
Eröffnung des Radwegs:
Route: (Spa – Niveze – Sart-lez-Spa –) Hockai – Francorchamps – Stavelot
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Spoorlijn 44 (nl)
Externe Links (Radweg): Datenblatt Chemins du Rail (fr)
16.02.2015

Befahrung: September 2010

Fahrtrichtung Nord

STAVELOT (Provinz Lüttich, Belgien)
0,0 Rampe von der Linie 45 westlich des Tunnels bei STAVELOT zur Straße Thier de Liège (l. St.)
0,2 oben schräg rechts und die N 622 queren (Pfosten-Drängelgitter): R/F aus Recycling-Material; langgez. l. St., an einer Tischgruppe vorbei und bei 1,3 und bei 2,3 an Einzelhäusern Wege queren (jeweils Pfostensperren); langgez. l. St. und sehenswerte Einschnitte
3,3 hinter einer Pfostensperre asphaltierter Damm, dann geradeaus durch eine weitere Pfostensperre (3,6; Beginn des älteren Abschnitts: feiner Schotter), an einer Tischgruppe vorbei und bei 4,6 an einem Haus einen Weg queren (kurz gröberer Schotter, Pfostensperre): längerer Damm; später an einer Einmündung mit Pfostensperren geradeaus folgen und am Zaun zur Motorsportstrecke entlang (langgez. l. St.)
7,2 in FRANCORCHAMPS die N 62 queren: Place de la Gare, dann geradeaus weiter auf dem R/F (7,4; Pfostensperre, feiner Schotter); einen Feldweg mit Pfostensperren queren, später l. St.; bei 8,7 einen asphaltierten Weg und bei 9,4 eine Straße queren (jeweils Pfostensperren)
10,1 vor der A 27 mit k. st. Gef. vom Damm (Pfostensperre), dann rechts (l. Gef.), links die Autobahn unterqueren und nochmals links (l. St.) und schräg rechts mit k. St. zurück auf den Bahndamm (10,4; Pfostensperre); l. St.
10,7 an einem Haus einen Weg mit Pfostensperren queren; Tischgruppe; der Weg ist später teilweise betoniert
11,6 in HOCKAY eine Straße unterqueren und im Einschnitt an einer Rampe zum ehem. Bahnsteig vorbei: l. Gef.
12,3 unter der folgenden Brücke an der Gemeindegrenze Ausbauende (Pfostensperre); der Weg ist im weiteren Verlauf als Trampelpfad begeh- und eingeschränkt befahrbar (nicht erfasst)



Unmittelbar westlich des Tunnels von Stavelot führt eine Rampe von der Linie 45 ...

... zum Beginn des neu ausgebauten Bahntrassenwegs auf der Linie 44a ...

... mit einem ungewöhnlichen Pfosten-Drängelgitter.

Der Weg verläuft bis Francorchamps immer durch den Wald.

An einigen wenigen Querstraßen befinden sich alte Bahnwärterhäuser.

Die Einschnitte sind sehenswert.

Weiteres Bahnwärterhaus ...

... und zwei ...

... tiefe Einschnitte.

Hinter einem asphaltierten Damm beginnt ein etwas älterer Abschnitt.

Einer von mehreren Rastplätzen.

Durch einen Zaun ...

... wird die angrenzende Motorsportstrecke von Francorchamps abgetrennt.

Weiter immer leicht ansteigend ...

... geht es nach Francorchamps, ...

... wo die Nationalstraße 62 gequert wird.

Das anschießende offenere Gelände ...

... bietet schöne Ausblicke (Blick zurück).

Nach Querung einer kleinen Straße ...

... ist der Damm durch die Autobahn 27 unterbrochen, die versetzt auf einem Wirtschaftsweg unterquert wird.

Anschließend geht es gleich wieder auf den Damm.

Mäharbeiten.

In Hockai wird vor dem ehem. Haltepunkt eine Straße unterquert.

Hinweisschild auf den Pré-Ravel, ...

... der noch durch den Einschnitt verläuft ...

... und an der nächsten Brücke an der Gemeindegrenze endet.

Einige Fotos vom noch nicht endgültig ausgebauten
Abschnitt bis Spa (alle Fotos: Blick zurück)

Westlich von Sart-station wird die A 27 ein weiteres Mal unterquert.

Holzbrücke über einen Bach.

Einer der besser befahrbaren Abschnitte.

Provisorischer Steg.

Eine Passagen weisen recht groben Schotter auf, ...

... und auch Querungen, an denen der Damm abgetragen wurden, ...

... sind noch nicht unbedingt radtauglich.

Nördlicher Endpunkt in Spa.

 



Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 31. Oktober 2017

www.achim-bartoschek.de/details/be044a.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/be044a.htm