Bahntrassenradeln – Details

Europa > Italien > Emilia-Romagna > IT 08.03
 
IT 08.03 Modena – Vignola
Streckenlänge (einfach): ca. 22,6 km
ab Stadtrand Modena gemessen
Oberfläche:

asph.

Eisenbahnstrecke: Modena – Vignola; 25 km (1435 mm; bis 1932: 950 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 24. Juli 1888
Stilllegung der Bahnstrecke: 4. Oktober 1969 (Pv), 30. April 1972 (Gv)
Eröffnung des Radwegs:
Route: Modena (Strada Morade: von der ehem. Streckenverzweigung bis zum Parco della Repubblica, dann Lücke bis zur Via Grosseto) – Vaciglio – San Donnio – Castelnuovo Rangone – Settecani – Spilamberto – San Pellegrino – Vignola
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Ferrovia Modena-Vignola (it)
Datenblatt Ferrovie abbandonate (it)
31.07.2013

Für diesen Weg ist leider keine Wegebeschreibung verfügbar.


Beginn des Bahntrassenwegs in Vignola: im Hintergrund das alte Empfangsgebäude (EG),
rechts der Güter- und Lokschuppen.

Ortsausgang Vignola: Der Radweg führt parallel zu einer Ortsstraße.

Schnurgerade führt die Bahntrasse Richtung Modena, hier am Kilometer 20,
gemessen ab Modena. Diese Kilometertafeln stehen alle 500 m an der Trasse.

Drängelgitter in V-Form an einem alten Stationsgebäude.

Der Zustand der Stationsgebäude, die als EG, Schrankenwärterwohnhäuser oder
Gebäude an Haltepunkten im gleichen Baustil errichtet wurden, ist sehr unterschiedlich.

Oberleitungsmasten eines ehemaliges Anschlussgleises (italienisches System: Gleichspannung 5000 V).

Eine der vielen Straßenkreuzungen mit Drängelgittern und Beleuchtung mit Solarzellen.

Der Weg wurde von der Provinz Modena errichtet.

Stationsgebäude in ansprechendem Zustand.

Zur Querung einer stark befahrenen Fernstraße wurde eine Unterführung für Radfahrer gebaut.

Das EG und der Güterschuppen in Castelnuovo-Rangone werden gewerblich genutzt.

Schnurgerade Bahntrasse durch Obstplantagen und blühende Gärten.

Eine von drei alten Betonträgerbrücken (hier die größte).

Hier wurden die ehemaligen Oberleitungsmasten zur Befestigung der Beleuchtung genutzt –
Vorsicht: Betonpoller in der Fahrbahn!

Straßenquerung am EG Settecani mit Ampelregelung für Radfahrer.

5 km vor Modena wird die Autobahn A1 unterquert.

Trauriger Zustand des EG am ehem. Bahnhof Modena-Vaciglio.

Am Stadtrand von Modena wird der Radweg künftig auf einer Brücke über eine größere Straße geführt.

Ende des Radwegs an der Via Grosseto; weiter stadteinwärts ist noch ein weiteres Stück ausgebaut.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 31. Oktober 2017

www.achim-bartoschek.de/details/it08_03.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/it08_03.htm