Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Thüringen > TH06
 
TH06 Kneipp- und Kleinbahnradweg: Bad Langensalza – Haussömmern
Landschaftliche wunderschöne Strecke mit einem kleinen Eisenbahnmuseum in Kirchheilingen, die auf den ersten Kilometern zwischen Langensalza und Thamsbrück frisch asphaltiert und bis Bruchstedt passabel zu fahren ist. Nur beim steinigen Schlussanstieg nach Haussömmern sollte man eher ein MTB dabei haben.
Streckenlänge (einfach): ca. 26,4 km (davon ca. 23,3 km auf der ehem. Bahntrasse)
im September 2011 war der Weg im Bereich des ehem. Bahnhofs Großwelsbach unterbrochen
Höhenprofil: zwischen Bad Langensalza und Großwelsbach nahezu eben (um 180 m ü. NN), dann langgez. l. St. bis Kirchheilingen (250 m), l. Gef. bis Urleben (200 m), nahezu eben bis Bruchstedt und deutliche Steigung nach Haussömmern (280 m)
Oberfläche:

wg.; der 3,3 km lange Abschnitt von Langensalza bis Thamsbrück wurde 2009 als Teil des Unstrutradwegs asphaltiert (Erster Spatenstich 28. April, Einweihung 27. Juli 2009), seit 3. September 2013 ist auch der Abschnitt zwischen Kirchheilingen und Tottleben asphaltiert (2,8 km mit 1,6 m Breite)

Status / Beschilderung: auf dem Gebiet der Stadt Bad Langensalza kombinierter Fuß-/Radweg, in Kirchheilingen Z. 250 mit ungewöhnlichem Zusatz "Rad- und Wanderweg", teilw. ohne StVO-Beschilderung; zw. Langensalza und Thamsbrück Wegweisung als Unstrut-Radweg, sonst teilw. regionale Wegweisung
RVK: I-05 (Bad Langensalza – Thamsbrück), Hauptteil: regional
Eisenbahnstrecke: 6732 (Langensalzaer Kleinbahn) / Bad Langensalza – Haussömmern; 27 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 4. Juli 1913 (Bad Langensalza – Kirchheilingen), 13. Juli 1923 (Kirchheilingen – Haussömmern)
Stilllegung der Bahnstrecke: 24. September 1967 (Kirchheilingen – Haussömmern), 1. Dezember 1969 (Bad Langensalza – Kirchheilingen), danach Nutzung als Panzerstraße
Eröffnung des Radwegs:
  • 1995
Planungen:

Bis 2016/17 soll der Abschnitt von Kirchheilingen bis Thamsbrück ebenfalls asphaltiert und damit besser als Radweg ausgebaut werden. 2015 wurden die rund vier Kilometer zwischen Kirchheilingen und Großwelsbach ausgebaut: Das Teilstück östlich von Kleinwelsbach wurde im Juli 2015 fertiggestellt, der Abschnitt Großwelsbach – Kleinwelsbach folgte bis Dezember 2015. [Dezember 2016]

Besonderheiten: Am ehemaligen Bahnhof Kirchheilingen steht ab Mai 2013 ein "Ferienwaggon" (auch: „Kleinbahnwaggon“) als Ferienwohnung zur Verfügung.
Messtischblätter: 4829*, 4830*
Route: Bad Langensalza (östlich des Ortes) – ehem. Bf Merxleben – Thamsbrück – Großwelsbach – Kleinwelsbach – Kirchheilingen – Tottleben – Urleben – Bruchstedt – Haussömmern
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Bad Langensalza–Haussömmern
Externe Links (Radweg): Bad Langensalza: Kleinbahnweg
Fotodokumentation www.bahntrassenradwege.de
30.12.2016

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 51.10986, 10.65388
[N51° 6' 35.50" E10° 39' 13.97"]
51.19295, 10.81653
[N51° 11' 34.62" E10° 48' 59.51"]
26,4 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 51.11148, 10.66543
[N51° 6' 41.33" E10° 39' 55.55"]
51.11771, 10.66541
[N51° 7' 3.76" E10° 39' 55.48"]
0,8 km
2 (1) 51.11933, 10.66379
[N51° 7' 9.59" E10° 39' 49.64"]
51.13764, 10.64872
[N51° 8' 15.50" E10° 38' 55.39"]
2,4 km
3 (1) 51.14325, 10.63753
[N51° 8' 35.70" E10° 38' 15.11"]
51.18186, 10.78908
[N51° 10' 54.70" E10° 47' 20.69"]
16,9 km
4 (1) 51.18228, 10.79507
[N51° 10' 56.21" E10° 47' 42.25"]
51.19295, 10.81653
[N51° 11' 34.62" E10° 48' 59.51"]
3,2 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg TH06
28.04.2009: "Bad Langensalza: Spatenstich für Radweg" (Thüringer Allgemeine, Nordthüringen)
27.07.2009: "Bad Langensalza: Lückenschluss" (Thüringer Allgemeine, Bad Langensalza)
23.06.2011: "Graben quer über den offiziellen Radweg in Großwelsbach gebaggert" (Thüringer Allgemeine, Bad Langensalza)
12.10.2011: "Bad Tennstedt: Radwegprojekt platzt noch vor dem Start" (Thüringer Allgemeine, Bad Langensalza)
31.07.2012: "Bahntrasse bei Urleben wird zur Tourismus-Route" (Thüringer Allgemeine)
27.03.2013: "Originelles Feriendomizil steht kurz vor der Eröffnung" (mein-anzeiger.de, Mühlhausen)
18.04.2013: "Radweg von Bad Tennstedt zur Landeshauptstadt wird ausgebaut" (Thüringer Allgemeine, Bad Langensalza)
03.09.2013: "Freie Fahrt auf dem Kneipp- und Kleinbahnradweg" (Pressemitteilung Regionalmanagement Unstrut-Hainich)
03.09.2013: "Radweg zwischen Kirchheilingen und Tottleben eingeweiht" (Thüringer Allgemeine)
05.11.2013: "Neuer Radweg in Kirchheilingen: Erster Bauabschnitt 2013 fertig" (Thüringer Allgemeine)
02.09.2014: "Der Ausbau des Radwegs von Ballhausen zum K2 hat begonnen" (Thüringer Allgemeine)
09.10.2014: "Kirchheilingen baut nächstes Jahr Radweg nach Kleinwelsbach" (Thüringer Allgemeine)
25.11.2014: "Um Bad Langensalza entsteht ein 11 Kilometer langer Radweg" (Thüringer Allgemeine)
16.09.2015: "Kneipp- und Kleinbahnradweg wächst weiter" (Thüringer Allgemeine)
28.09.2015: "Es geht weiter: Spatenstich am 2. Bauabschnitt des Radweges in Kleinwelsbach" (www.uhz-online.de)
15.10.2015: "Bahnhof Kirchheilingen steht unter Denkmalschutz" (Thüringer Allgemeine)
11.12.2015: "Fristgerecht abgeschlossen: Kneipp- und Kleinbahnradweg bis Großwelsbach ausgebaut" (www.uhz-online.de)

Befahrung: Oktober 2009; Aktualisierung Kirchheilingen – Urleben: März 2014

Fahrtrichtung Ost

BAD LANGENSALZA (Unstrut-Hainich-Kreis)
0,0 Abzw. Gutbierstraße von der Tennstedter Straße / B 84 in BAD LANGENSALZA; der Straße geradeaus folgen, später steiniger Pfad
  0,0 Anbindung vom Bahnhof: schräg rechts: Rathenaustraße (Einbahnstraße); die Gothaer Landstraße queren und schräg rechts: Bad Nauheimer Straße mit Linkskurve, später als Einbahnstraße, dann links: Illebener Weg; an der Kreuzung geradeaus: Tennstedter Straße
0,9 schräg links auf die asph. Bahntrasse (R/F; Pfostensperre und l. Gef.); am Ende eines längeren Einschnitts einen Weg unterqueren; weitere Pfostensperre
  0,9 rechts: Unstrut-Radweg (Richtung: Sönmmerda)
1,6 vor der Sondershäuser Straße/ B 84 wenig rechts versetzt, dann die Straße queren und auf der Straßenseite am ehem. Bahnhof Merxleben vorbei, geradeaus: wenig später wieder auf der Trasse (R/F; Pfostensperre); mehrere Gräben überqueren, zwei Pfostensperren; im Bereich mehrerer kurz aufeinanderfolgender Feldzufahrten und eines Grabens ist der Damm teilweise abgetragen; weitere Pfostensperre
3,2 die Unstrut überqueren; der Damm ist nochmals kurz abgetragen
4,2 am Ende des R/F (Pfostensperre) wenig schräg rechts auf den asph. Wirtschaftsweg parallel zur Trasse; am Ortsanfang THAMSBRÜCK Kölner Teller (Vorsicht!); geradeaus folgen: Merxlebener Weg
5,0 im Ort schräg rechts: Großwelsbacher Straße / L 1031
5,3 am Ortsende geradeaus (k. Gef.) und kurz darauf rechts versetzt auf den Bahndamm-R/F (verdichtete Erde, teilw. Schotter; s. l. hügelig mit Dämmen und Einschnitten)
  5,3 links: Unstrut-Radweg (Richtung: Mühlhausen)
7,9 hinter dem ehem. Bf GROSSWELSBACH Querweg: schmale Fahrspur mit langgez. l. St.; Dämme und Einschnitte
KLEINWELSBACH (Unstrut-Hainich-Kreis)
10,3 einen Weg queren und am ehem. Hp Kleinwelsbach vorbei: R/F (teilw. steinig); später einen Weg queren: Z. 250 mit Zusatz „Rad- und Wanderweg“; Sperren (kurz zu NEUNHEILINGEN); langgez. l. St., später asph.
KIRCHHEILINGEN (Unstrut-Hainich-Kreis)
13,0 die B 84 queren (kurz asph. R/F, dann schlechte Wegstrecke) und am ehem. Bf KIRCHHEILINGEN mit kleinem Modellbahnmuseum und Lok mit Waggon vorbei; bei 13,5 die Bahnhofstraße / L 2126 queren: Asphalt
13,9 an der Zufahrt zur Straße schräg rechts: straßenbegleitender asph. Bahntrassen-R/F (s. l. Gef.), später mehrere Feld- und Querwege; langgez. l. Gef.
TOTTLEBEN (Unstrut-Hainich-Kreis)
16,7 am Ende des R/F (ausrangierte Lok in einem Vorgarten) geradeaus: Hinter dem Hofgarten
17,0 bei TOTTLEBEN die L 2127 queren: Z. 250 ohne Freigabe; an einem Kneippbecken vorbei und an einem Querweg geradeaus folgen
URLEBEN (Unstrut-Hainich-Kreis)
18,8 die L 2129 queren: asph. Wirtschaftsweg mit s. l. St., später eben
BRUCHSTEDT (Unstrut-Hainich-Kreis)
20,1 an der Einmündung eines asph. Weges geradeaus: wg.; flacher Einschnitt
22,4 vor BRUCHSTEDT rechts versetzt durch die Sperre: Beim Bahnhof (geradeaus folgen, l. Gef.)
22,6 rechts: Bahnhofstraße / L 2129 (Kopfsteinpflaster); einen Bach überqueren
22,8 rechts (überdachte Tischgruppe): Hauptstraße / L 1027; außerorts Bad Tennstedter Straße
23,2 in der Rechtskurve der Straße geradeaus: k. St.; steinig / Wegeschäden; später wieder auf der Trasse (langgez. l. St.; steinig)
HAUSSÖMMERN (Unstrut-Hainich-Kreis)
25,6 hinter einem Querweg mit k. St. auf den teilw. abgetragenen Damm, später drei Doppel-Pfostensperren; bei HAUSSÖMMERN einen Weg überqueren
26,6 der Bahntrassenweg endet am ehem. Endbahnhof Haussömmern



Beginn des Bahntrassenradwegs bei Langensalza.
(Der Anfang der Strecke ist nicht ganz einfach zu finden, von der B 84
Richtung Sondershausen rechts in die Gutbierstraße abbiegen.)

Der Weg ist als Teil des Unstrut-Radwegs.

Brücke im Badewäldchen.

Vor dem abgerissenen Bahnhof Merxleben muss die B 84 rechts versetzt gequert werden.

Die meisten der Pfostensperren wurden entfernt.

Hinter der Brücke über die Unstrut ...

... geht es im Bogen auf Thamsbrük zu.

Kurz vor dem Ort geht es auf den Merxlebemer Weg.

Am Ortsende zweigt der Unstrut-Radweg nach westen ab. An dieser Stelle
gibt es noch keinen Hinweis auf den Kneipp- und Kleinbahn-Radweg K2, ...

... da dieser Abschnitt noch nicht endausgebaut ist.

Die Baumaßnahmen im Herbst 2016 ...

... entlang der L 1031 bis Großwelsbach ...

... dürften schon zu den vorbereitenden Maßnahmen zählen.

Barriere am ...

... ehemaligen Bahnhof Großwelsbach (Blick zurück).

Ab einem Feldweg östlich des Ortes ist die Kleinbahntrasse ...

... als kombinierter Fuß- und Radweg asphaltiert.

Der recht schmale Weg ...

.. ist angenehm zu fahren ...

... und bis auf kurze Abschnitte (Blick zurück) ...

... ein gutes Stück von der Straße abgesetzt.

Am ehemaligen Bahnhof Kleinwelsbach befindet sich ein Rastplatz mit "Häuschen".

Hinter einem Querweg ...

... geht es über einen Damm ...

... und durch einen flachen Abschnitt.

Später wird der Weg breiter und auch von landwirtschaftlichem Verkehr genutzt.

Bank mit Blick auf Kirchheilingen.

Vor dem Ort wird die Bundesstraße gekreuzt (Blick zurück).

Auf jetzt ebenfalls asphaltiertem Weg geht es am Lokschuppen ...

... und am "Ferienwaggon" vorbei ...

... zum Kleinbahnmuseum am ehemaligen Bahnhof.

Zwischen Bahnhofstraße und Tottlebener Straße ist die Trasse eine Anliegerstraße.

Am Ortsende ...

... beginnt an einer Lore ...

... ein zunächst straßenbegleitender Radweg (Blick zurück), ...

... der sich dann von der Straße entfernt ...

... und Tottleben ansteuert, ...

... wo in einem Vorgarten eine Kleinlok parkt.

Nur für landwirtschaftliche Radler.

Unterhalb des Bahndamms befinden sich ein Kleippbecken ...

... und eine Dampflok der legendären Baureihe 61.

Der zunächst dichte Bewuchs ...

... wird dünner, ...

... dann geht es an einem weitern Rastplatz vorbei.

Auch das folgende Stück hinter der Straße von Urleben nach Bruchstedt ...

... wurde inzwischen asphaltiert.

Die Radroute nach Bad Tennstedt biegt rechts ab: Auf der Bahntrasse endet der Asphalt.

Kurz vor Bruchstedt (im Ort gab es eine Spitzkehre, die aber nicht mehr zu befahren ist).

Schlussanstieg (Blick zurück) ...

... nach Haussömmern, ...

... wo der Endbahnhof als Wohnhaus ausgebaut wurde.

 

Bahntrassenradeln TH06
6296 n. Leinefelde
Bad Langensalza
6296 v. Gotha, 6713 v . Gräfentonna
Strecken 6296 und 6713
1,7 Bad Langensalza Ost (Gbf)
3,3 Merxleben
Unstrut
6,6 Thamsbrück
9,3 Groß Welsbach
11,8 Klein Welsbach
15,0 Kirchheilingen
18,6 Tottleben
19,7 Groß Urleben
23,8 Bruchstedt
27,4 Haussömmern
Kilometerangaben sind Bahnkilometer; Legende


Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 31. Oktober 2017

www.achim-bartoschek.de/details/th06.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/th06.htm