Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Thüringen > TH28a
 
TH28a Rastenberg – Hardisleben ("Zwäcke")
Der äußerste Teil der Stichstrecke nach Rastenberg dient heute als straßenbegleitender Radweg.
Streckenlänge (einfach): ca. 1,5 km (davon ca. 1,4 km auf der ehem. Bahntrasse)
parallel zur Straße
Höhenprofil: eben (180 m ü. NN)
Oberfläche:

asph., in Rastenberg Verbundpflaster

Status / Beschilderung: keine Wegweisung; RVK: regional
Eisenbahnstrecke: - / Buttstädt – Rastenberg; 5 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: (auch Teil der Strecke der Weimar-Buttstäder-Eisenbahn, zeitweise Dreischienenbetrieb)
Eröffnung des Radwegs:
Planungen:

Nachdem sich das Vorhaben nicht umsetzen lässt, den Radweg vom Ende des Bahntrassenwegs straßenbegleitend bis Hardisleben zu verlängern, könnte statt dessen ein weiteres Stück der Bahntrasse als Radweg ausgebaut werden. [September 2010]

Messtischblatt: 4834
Route: Rastenberg – Hardisleben
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Buttstädt–Rastenberg
Wikipedia: Schmalspurbahn Weimar–Rastenberg/Großrudestedt
15.11.2015

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 51.15948, 11.41886
[N51° 9' 34.13" E11° 25' 7.90"]
51.17265, 11.41756
[N51° 10' 21.54" E11° 25' 3.22"]
1,5 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 51.15949, 11.41887
[N51° 9' 34.16" E11° 25' 7.93"]
51.17152, 11.41729
[N51° 10' 17.47" E11° 25' 2.24"]
1,4 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg TH28a
28.09.2010: "Kein Lückenschluss für Radler Richtung Hardisleben" (Ostthüringer Zeitung, Hardisleben)

Befahrung: Oktober 2009

Fahrtrichtung Nord

HARDISLEBEN (Landkreis Sömmerda)
0,0 Rastenberger Straße / L 1057 in HARDISLEBEN: in nördlicher Richtung aus dem Ort; der straßenbegleitende asph. R/F beginnt am ehem. BÜ (min. hügelig, einen Graben überqueren)
RASTENBERG (Landkreis Sömmerda)
  in RASTENBERG R/F entlang der Kirchallee / L 1057 (Verbundpflaster); die einmündende Untertorstraße queren
1,5 Ende des Radwegs am ehem. Bahnhof südlich des Stadtkerns



Bei Hardisleben hat sich ein Teil des Bahndamms als Feldweg erhalten, ...

... der im Bereich des Bahnhofs unterbrochen ist ...

... und an der Straße nach Rastenberg in den Radweg übergeht.

Am Ortsanfang Rastenberg ...

... gibt es eine Stützmauer.

Der Radweg endet am ehemaligen Bahnhof.

 



Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 31. Oktober 2017

www.achim-bartoschek.de/details/th28a.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/th28a.htm