Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Hessen > südlich des Mains > HE 4.01
 
HE 4.01 Industriebahnweg Offenbach
LogoBesonders der östliche Abschnitt des Offenbacher Industriebahnweges bietet eine attraktive und überraschend grüne Querverbindung am Randbereich der Stadt. Kleine Infotafeln erinnern an Standorte verschwundener Industriebetriebe.
Streckenlänge (einfach): ca. 5,2 km (davon ca. 2,6 km auf der ehem. Bahntrasse)
Oberfläche:

wg. / im Herbst 2010 wurden zwei Kilometer mit gesplittetem Asphalt ausgebaut, wobei im Bereich des Neubaus des Polizeipräsidiums zunächst eine Lücke bleibt

Status / Beschilderung: Ausgebaute Abschnitte der Bahntrasse als kombinierter Fuß-/Radweg; Wegweisung mit eigenem Routenlogo (nur auf dem eigentlichen Weg, keine Anbindung z. B. vom Main).
Eisenbahnstrecke: 3666 (Offenbacher Industriebahn); 10 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1917-20 in drei Teilstücken
Stilllegung der Bahnstrecke: 31. Dezember 1993 (Stilllegung); 1996 (Abbau der Gleise)
Eröffnung des Radwegs:
  • 1999 (Abschnitt: Bieberer Str. – Waldstraße)
Messtischblätter: 5818, 5918*
Route: Offenbach
Externe Links (Radweg): Stadt Offenbach: Radeln, wo früher Güterzüge rollten
27.06.2013

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 50.09250, 8.73941
[N50° 5' 33.00" E8° 44' 21.88"]
50.10244, 8.78463
[N50° 6' 8.78" E8° 47' 4.67"]
5,2 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 50.08647, 8.75889
[N50° 5' 11.29" E8° 45' 32.00"]
50.08914, 8.77484
[N50° 5' 20.90" E8° 46' 29.42"]
1,2 km
2 (1) 50.09201, 8.77985
[N50° 5' 31.24" E8° 46' 47.46"]
50.10231, 8.78900
[N50° 6' 8.32" E8° 47' 20.40"]
1,4 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg HE 4.01
10.03.2008: "SPD will die Schlammpiste auf der alten Industrietrasse trocken legen" (Offenbach Post)
01.09.2010: "Industriestraße: Mehr Halt bei Nässe" (Frankfurter Rundschau, Offenbach)
17.08.2012: "Auf den Spuren der Industriebahn" (Frankfurter Rundschau, Offenbach)

Befahrung: Oktober 2004

Fahrtrichtung Ost

OFFENBACH AM MAIN (kreisfreie Stadt)
  Aulmannstraße aus dem Wald (von der Brücke über die BAB 661; freigeg. Z. 250)
0,1 wenig rechts versetzt: Georg-Osw.-May-Weg (wg. R/F, l. Gef.; mehrere Straßen queren: Pfostensperren); am R/F-Ende schräg links durch die Pfostensperre; ein Anschlussgleis queren; parallel zur Straße verlaufende Bahntrasse als wg. F): Backstraße
0,7 Sprendlinger Landstraße / B 46 queren: Beginn des Offenbacher Industriebahnweges, Pfostensperre; später die Schumannstraße queren: Mozartweg (freigeg. Z. 250, Pfostensperren; neben der Trasse) und an der Richard-Wagner-Straße wenig rechts versetzt (Querungshilfe): Johann-Strauß-Weg (freigeg. Z. 250, Pfostensperren; neben der Trasse, an einem Querweg Gleisrest)
1,4 eine Straße queren: wg. R/F auf der Trasse
1,8 Senefelder Straße queren (Pfostensperren, Ampel): wg. R/F
2,2 Waldstraße / L 3405 queren (eine Pfostensperre, Ampel): Verbund-R/F, dann wg.; einen Weg queren (Pfostensperren, min. St.)
3,1 die Buchhügelallee an der Einmündung in den Spessartring queren (Ampel, Pfostensperren); zwei weitere Straße mit Pfostensperren queren und an einem großen Spielplatz vorbei
3,8 Obere Grenzstraße queren (Pfostensperren)
4,1 Bieberer Straße / B 448 queren (R/F-Ende; Bahntrasse nicht weiter ausgebaut): Daimlerstraße mit Linkskurve
4,6 links: Lämmerspieler Weg (R, l. Gef.)
4,9 am Hp Offenbach Ost rechts: Untere Grenzstraße (freigeg. F)
5,3 am Ende links: abmarkierter R, l. Gef.
5,7 rechts: Friedhofstraße (l. Gef.)
6,1 auf der Mainstraße rechts, dann links zurück (Pfostensperre) und die Hafenbahn queren
6,2 an der Dreieckseinmündung in den Mainuferweg Anschluss zum R 3
  6,2 links: R 3 West (Richtung: Frankfurt – Wiesbaden – Rüdesheim)
  6,2 rechts: R 3 Ost (Richtung: Hanau – Fulda – Tann)


Fahrtrichtung West

OFFENBACH AM MAIN (kreisfreie Stadt)
0,0 Mainufer in Offenbach / Dreieckseinmündung östlich des Durchgangs zur Stadt: Hafenbahn queren (l. St.) und an der Straße rechts zurück (Pfostensperre): Mainstraße
0,1 links: Friedhofstraße (l. St.)
0,5 die Straße queren und links: R/F (l. St.)
0,9 die nächste Straße rechts: Untere Grenzstraße (freigeg. F)
1,3 am Hp Offenbach Ost die Eisenbahn unterqueren und links: Lämmerspieler Weg (R, l. St.)
1,9 rechts: Daimlerstraße mit Rechtskurve (parallel zur ehem. Bahntrasse)
2,1 Bieberer Straße / B 448 queren: Beginn des wg. R/F auf der ehem. Bahntrasse; bei 2,4 die Obere Grenzstraße queren (Pfostensperren), an einem Spielplatz vorbei und zwei weitere Straße mit Pfostensperren queren
3,1 die Buchhügelallee an der Einmündung in den Spessartring queren (Ampel, Pfostensperren, min. Gef.), später einen Weg queren (Pfostensperren) und kurz Verbund-R/F
4,0 Waldstraße / L 3405 queren (eine Pfostensperre, Ampel): wg. R/F
4,4 Senefelder Straße queren (Pfostensperren, Ampel)
4,8 Ende des Bahntrassenwegs; weiter parallel zur Trasse: Johann-Strauß-Weg (Pfostensperren; an einem Querweg Gleisrest); an der Richard-Wagner-Straße wenig rechts versetzt (Querungshilfe): Mozartweg (Pfostensperren); später die Schumannstraße queren
5,5 Sprendlinger Landstraße / B 46 queren: Beginn des Offenbacher Industriebahnweges: Backstraße (parallel zur Straße verlaufende Bahntrasse als wg. F); ein Anschlussgleis queren, dann schräg rechts durch die Pfostensperre: Georg-Osw.-May-Weg (wg. R/F, l. St.; mehrere Straßen queren: Pfostensperren)
6,1 wenig rechts versetzt: Aulmannstraße in den Wald



An der Backstraße im Süden Offenbachs liegt ein kurzer Bahntrassenfußweg, ...

... bis zur Sprendlinger Landstraße.

Hinter der Schumannstraße verläuft dann der Mozartweg auf
und der Johann-Strauß-Weg neben der Bahn, ...

... an die an einem Querweg ein neu verlegtes kurzes Gleisstück erinnert.

Ab der Schubertstraße gibt es dann einen echten Bahntrassenradweg ...

... mit künstlerischer Anspielung auf alte Industriebetriebe vor der Senefelder Straße, ...

... auf die auch kleine Informationstafeln verweisen.

Querung Waldstraße.

Blick zurück auf ein Signal an einem Supermarktzugang.

Der folgende Abschnitt gibt sich überraschend grün,
ein hier abzweigendes Gleis ist nur noch aus der Luft zu erkennen.

Querung Buchhügelallee parallel zum Spessartring ...

... mit Radwegweisung.

Der Industriebahnweg entfernt sich wieder von der Hauptstraße ...

... und stößt an der Oberen Grenzstraße auf weitere Bahnrelikte.

Zugewachsenes Werkstor.

An der Bieberer Straße ...

... beginnt der neuere Teil des Industriebahnweges, ...

... der parallel zur Daimlerstraße ...

... zum Lämmerspieler Weg und der Bahnstrecke Frankfurt Süd – Hanau einschwenkt.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 31. Oktober 2017

www.achim-bartoschek.de/details/he4_01.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/he4_01.htm