Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Niedersachsen > südlich der Aller > NI 3.20
 
NI 3.20 Herzberg am Harz – Weißenborn-Lüderode
Die meisten der Brücken konnten für den Radweg genutzt werden, sodass Radlern und Wanderern ein steigungsarmer, grüner Weg zur Verfügung steht. Nur in Rhumspringe führt die offizielle Route durch den Ort – das schönste, aber nicht ausgebaute Viadukt der Strecke bleibt links liegen. Der anschließende Teil in Thüringen ist erst teilweise ausgebaut.
Streckenlänge (einfach): ca. 22,4 km (davon ca. 14,3 km auf der ehem. Bahntrasse)
Höhenprofil: langgez. l. Gef. von Herzberg (240 m ü. NN) bis Rhumspringe (155 m), min. St. bis Hilkerode (170 m), dann langgez. l. St. bis östlich Weißenborn-Lüderode (250 m ü. NN)
Oberfläche:

Bahntrasse: Verbundpflaster, in Thüringen ca. 3,2 km als asphaltierter Feldweg, sonst unbefestigt / Gras; Verbindungsstücke überw. Asphalt

Status / Beschilderung: Bahntrasse in Niedersachsen als kombinierter Fuß-/Radweg und regionale Zielwegweisung; der Weg ist von Herzberg bis kurz vor die Landesgrenze mit Ausnahme der Ortsdurchfahrt Rhumspringe Teil des Radfernwegs Weser-Harz-Heide
Kunstbauten: Die Strecke weist einige auch größere Brücken auf, bei Weißenborn-Lüderode ist der unbeleuchtete Weißenborner Tunnel (202 m) Teil eines Wirtschaftsweges
Eisenbahnstrecke: 1814 und 6717 / Bleicherode Ost – Herzberg (Harz); 41 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. November 1911 (Bischofferode – Herzberg)
Stilllegung der Bahnstrecke: 28. Mai 1961 (Pv Zwinge West – Herzberg), 1. März 1971 (Gv Zwinge West – Rhumspringe), 1. Februar 1982 (Gv Rhumspringe – Herzberg)
Eröffnung des Radwegs:
Radwegebau:

Von Juli bis November 2010 wurde der Bahndamm in Zwinge (Thüringen) mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket II mit Anschluss an den asphaltierten Bahntrassen-Feldweg in Richtung Weißenborn ausgebaut.

Messtischblätter: 4327, 4328*, 4427*, 4428
Route: Herzberg am Harz – Pöhlde – Rhumspringe – Hilkerode (–) Zwinge. – Weißenborn-Lüderode
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Bleicherode–Herzberg
www.vergessene-bahnen.de (Reiner Schruft)
Externe Links (Radweg): Fotodokumentation www.bahntrassenradwege.de
11.10.2015

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 51.64414, 10.32995
[N51° 38' 38.90" E10° 19' 47.82"]
51.52221, 10.43276
[N51° 31' 19.96" E10° 25' 57.94"]
22,4 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 51.63567, 10.33579
[N51° 38' 8.41" E10° 20' 8.84"]
51.58566, 10.29641
[N51° 35' 8.38" E10° 17' 47.08"]
6,9 km
2 (1) 51.57601, 10.29705
[N51° 34' 33.64" E10° 17' 49.38"]
51.56530, 10.31388
[N51° 33' 55.08" E10° 18' 49.97"]
1,7 km
3 (1) 51.55581, 10.37214
[N51° 33' 20.92" E10° 22' 19.70"]
51.53633, 10.41783
[N51° 32' 10.79" E10° 25' 4.19"]
4,0 km
4 (1) 51.53398, 10.43041
[N51° 32' 2.33" E10° 25' 49.48"]
51.52377, 10.43302
[N51° 31' 25.57" E10° 25' 58.87"]
1,7 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg NI 3.20
06.07.2009: "Radweg auf dem Bahndamm" (Thüringische Landeszeitung, Heiligenstadt)
04.11.2010: "Weißenborn-Lüderode und Zwinge bündeln Gelder für ein gemeinsames Projekt" (Thüringer Allgemeine)

Befahrung: Mai 2010 (Herzberg – Rhumspringe), September 2015 (Rhumspringe – Weißenborn-Lüderode)

Fahrtrichtung Süd

HERZBERG AM HARZ (Landkreis Osterode am Harz)
0,0 vom Bf HERZBERG rechts: Duderstädter Straße / L 530 (freigeg. F); min. St.
  0,0 links: Osterode a. H. 12; Herzberg a. H.-Zentrum 1,5; Bad Lauterberg i. H. 11, Scharzfeld 5,2; Radfernweg Weser-Harz-Heide
0,7 nach Überquerung der Bahn links: (freigeg. Z. 250); l. Gef.
1,1 links versetzt auf den Bahntrassen-R/F (Verbundpflaster; min. Gef.); bei 1,8 die K 9 überqueren, später zwei Querwege und Tischgruppen
3,1 Oder auf der alten Bahnbrücke überqueren; eine Querstraße und ein Querweg, dann am ehem. Bf PÖHLDE vorbei
4,2 eine Straße queren, dann über mehrere kleine Brücken; am Abzw. Jugendwaldlager geradeaus folgen
  4,2 links: Bad Sachsa 26; Bad Lauterberg 13; rechts: Northeim 29; Pöhlde 0,4
4,8 L 530 unterqueren (Einschnitt), dann langgez. l. Gef.; fünf Wege überqueren (mehrere Dämme, ein Einschnitt; eine Tischgruppe)
6,8 am Abzw. Rhumequelle geradeaus folgen und einen weiteren Weg überqueren
  6,8 rechts: Rhumequelle 0,4
RHUMSPRINGE (Landkreis Göttingen)
  an einem nächsten Abzw. geradeaus folgen und einen Weg überqueren
7,9 in RHUMSPRINGE eine Straße queren und am Ende der ausgebauten Bahntrasse schräg links mit k. Gef. zur Dammstraße
  7,9 links: Radfernweg Weser-Harz-Heide (Alternativroute durch den Ort)
8,3 schräg rechts: Herzberger Straße / L 530; an einer Einmündung geradeaus folgen und am Viadukt die Rhume überqueren; später freigeg. F
  8,4 rechts: Gieboldehausen 7,1; Lütgenhausen 1,4
8,6 die einmündende Rüdershauser Straße queren (Querungshilfe): Bahnhofstraße / L 530 (Verbundpflaster-R/F); l. St.; geradeaus folgen und am ehem. Bahnhof vorbei
9,3 die Straße links versetzt queren (Querungshilfe): Verbundpflaster-R/F auf der ehem. Bahntrasse (s. l. St.); im Bereich einer ehem. Fabrik (mit mächtigem Kühlturm) Anschlussgleis; einen Weg queren
  9,4 von links: Radfernweg Weser-Harz-Heide (Alternativroute durch den Ort)
HERZBERG AM HARZ (Landkreis Osterode am Harz)
11,0 hinter dem ehem. Hp HILKERODE am Ende des Bahntrassenwegs geradeaus: freigeg. Z. 250, l. hügelig; an der Gedenkstätte Ankeroder Kreuz vorbei
  11,0 rechts: Duderstadt 9,5; Hilkerode 0,7
11,8 rechts: die ehem. Bahnstrecke queren und dem Weg mit Serpentinen, l. Gef. und einer Linkskurve folgen; an einer Kreuzung geradeaus und dem asph. Weg weiter folgen
14,9 an der Straße schräg links: L 531
  14,9 rechts: Duderstadt 11; Brochthausen 1,3; Radfernweg Weser-Harz-Heide
15,0 an der Einmündung Rothenbergsfeld schräg rechts folgen
  15,0 schräg links: Bad Lauterberg 17; Jugendlager Rotenberg 3,3
SONNENSTEIN (Landkreis Eichsfeld)
15,4 am ehem. Bahnhof ZWINGE geradeaus: bedingt befahrbarer Bahndamm (Gras, z. T. Fahrspur); einen Bach überqueren und eine Straße queren
16,2 ab der nächsten Querstraße asph. R/F (Breite: 2 m; Doppel-Pfostensperre); hinter dem Ort an einem Spielplatz vorbei und die Geroder Eller überqueren; am Ende des Damms Doppel-Pfostensperre
17,1 geradeaus folgen; ein Einschnitt ist verfüllt; bei 17,8 die L 1012 überqueren und dem asph. Weg mit langgez. l. St. folgen; später einen Weg überqueren
19,4 vor WEISSENBORN-LÜDERODE schräg links vom Damm, dann rechts die ehem. Bahnstrecke unterqueren und links: Unterm Berge (l. St.); dann geradeaus: Bahnhofstraße am ehem. Bahnhof und einem Sportplatz vorbei (nicht freigeg. Z. 250; l. St.: parallel zu einem Einschnitt)
20,5 ab einer Dreieckseinmündung auf der wg. Trasse (teilw. schlechte Wegstrecke); einen Weg unterqueren und durch den Weißenborner Tunnel (202 m, unbeleuchtet)
21,7 die L 2060 überqueren; später Einschnitt
22,2 vor einem zugewachsenen Damm schräg links: Grasweg zum Wirtschaftsweg nach GERODE (22,4; zum Ort rechts durch die Unterführung)



Östlich des Bf Herzberg zweigte die Strecke nach Pöhlde ab.

Beginn des Bahntrassenwegs; links die Strecke nach Nordhausen.

Mit kaum merklichem Gefälle geht es zur ...

... Brücke über die Oder.

Ehem. Bf Pöhlde.

Nach einem kurzen Damm ...

... wird in einem Einschnitt die Straße von Pöhlde nach Rhumspringe unterquert.

Brücke auf Höhe der Rhumequelle.

Rhumspringe.

Diese Bahnbrücke über die Rhume ist leider nicht Teil des Radwegs.

Gleisseite des ehem. Bf Rhumspringe.

Hinter dem Ort beginnt der nächste Bahntrassenabschnitt.

Bei Rhumspringe befindet sich eine inzwischen stillgelegte Papierfabrik.
Während des zweiten Weltkriegs sollte hier auch Wasserstoffperoxid produziert werden. (Blick zurück)

Neben dem Radweg liegen noch einige überwucherte Anschlussgleise

Altes Brückengeländer.

An der Kreisgrenze.

Blick zurück auf die Schornsteine der Fabrik.

Etwas unterhalt verläuft die Landstraße nach Hilkerode, ...

... hinter dessen ehemaligen Bahnhof ...

... das niedersächsische Stück des Bahntrassenwegs endet.

In Thüringen ...

... ist der Damm ab dem ehemaligen Bahnhof Zwinge ...

... als Grasweg begeh- und eingeschränkt befahrbar.

Ab der zweiten Querung der Straße Hinterdorf ...

... wurde der Radweg neu ausgebaut ...

... sodass man hier abseits der Straße dem Tal der Geröder Eller folgen kann.

Blick zurück über eine Brücke.

Ein Einschnitt wurde verfüllt.

Brücke über die L 1012 am Abzweig L 2060.

In Richtung Weißenborn-Lüderode geht es am Hang durch einen flachen Einschnitt ...

... und über eine Brücke.

Vor dem Ort muss man die Bahn verlassen.

Der alte Bahnhof ist heute Sitz der Gemeindeverwaltung.

Erst einen halben Kilometer hinter dem Ort ...

... wird die Trasse wieder Wirtschaftsweg genutzt.

Auch der Weißenborner Tunnel ist Teil dieses Weges.

Der Tunnel ist unbeleuchtet: also Vorsicht, der Untergrund ist uneben.

Blick zurück auf das Südportal.

Hinter dem Tunnel gibt es einen Weg hinter zur L 2060, ...

... die von der Bahn überquert wurde (Blick zurück).

Der Wirtschaftsweg ist zunehmend weniger befahren ...

... und in einem Einschnitt teilweise weich.

Der befahrbare Teil endet ...

... vor einem mächtigen Damm bei Gerode.

 

Bahntrassenradeln NI 3.20
6343 v. Halle (Saale)
0,0 Bleicherode Ost
6343 n. Hann. Münden
2,8 Bleicherode Stadt
6,9 Kleinbodungen
10,7 Großbodungen
Anschluss Kaliwerk (TH01b)
13,4 Bischofferode (Eichsfeld)
17,7 Stöckey
Weißenborner T. (204 m)
22,0 Weißenborn-Lüderode
26,3 Zwinge
TH / NI
30,8 Hilkerode
32,4 Rhumspringe
37,4 Pölde
1810 n. Nordhausen
41,3 Herzberg (Harz)
1810 v. Northeim
1812 v. Seesen
Kilometerangaben sind Bahnkilometer; Legende


Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 31. Oktober 2017

www.achim-bartoschek.de/details/ni3_20.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/ni3_20.htm