Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Nordrhein-Westfalen > südlich der Ruhr > NW 4.02
 
NW 4.02 Mülheim-Styrum – Mülheim-Saarn (Untere Ruhrtalbahn)
Der Bahndamm der Unteren Ruhrtalbahn ist an einigen Stellen bis zur Unkenntlichkeit verschwunden. Zwei der drei Teilstücke sind durch den gut beschilderten Rundkurs Ruhrgebiet verbunden, sodass die Orientierung im Landesgartenschaugelände problemlos gelingt. Mit der Brücke über die Ruhr südlich von Mülheim-Styrum besitzt dieser Weg ein echtes Highlight.
Streckenlänge (einfach): ca. 7 km (davon ca. 4,1 km auf der ehem. Bahntrasse)
drei 1,0, 1,2 und 1,5 km lange Teilstücke auf der ehem. Bahntrasse mit Verknüpfungsabschnitten
Im Bereich des Landesgartenschaugeländes und zwischen Broich und Saarn ist der Bahndamm auf größeren Abschnitten abgetragen, im weiteren Verlauf bis Essen-Kettwig (keine Nutzung als Radweg) ist die Bahntrasse in Mintard überbaut.
Oberfläche:

überw. wg.

Kunstbauten: Ruhrbrücke zwischen Mülheim-Styrum und Broich
Eisenbahnstrecke: 2185 / Essen-Kettwig – Mülheim-Styrum; 15 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1876 (Gv: 6. März, Pv: 15. März)
Stilllegung der Bahnstrecke: 29. Mai 1968 (Pv Kettwig Stausee – Styrum)
Eröffnung des Radwegs:
  • im Rahmen der MüGa (Landesgartenschau 1992)
Messtischblätter: 4507, 4607
Route: Abzweigung der ehem. Ruhrtalbahn südöstlich des Bf Mülheim-Styrum – Ruhrbrücke – Gelände der Landesgartenschau in Broich – Lederfabrik Lindgens – Saarn
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Ruhrtalbahn
Externe Links (Radweg): ELP-Projektdatenbank: Styrumer Pfad I
19.07.2008

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 51.43965, 6.86414
[N51° 26' 22.74" E6° 51' 50.90"]
51.35866, 6.93318
[N51° 21' 31.18" E6° 55' 59.45"]
0,0 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 51.44445, 6.86467
[N51° 26' 40.02" E6° 51' 52.81"]
51.43323, 6.86555
[N51° 25' 59.63" E6° 51' 55.98"]
1,4 km
2 (1) 51.42547, 6.87130
[N51° 25' 31.69" E6° 52' 16.68"]
51.41605, 6.86736
[N51° 24' 57.78" E6° 52' 2.50"]
1,2 km
3 (1) 51.40986, 6.87038
[N51° 24' 35.50" E6° 52' 13.37"]
51.40024, 6.88534
[N51° 24' 0.86" E6° 53' 7.22"]
1,5 km


Befahrung: September 2011

Fahrtrichtung Ost

MÜLHEIM AN DER RUHR (kreisfreie Stadt)
0,0 an der Einmündung Styrumer Schlossweg in den Styrumer Damm eine Straße überqueren (Pfostensperre) und geradeaus: Styrumer Damm, auf der Styrumer Brücke („Blaue Brücke“; alte Eisenbahnbrücke) über die Ruhr und weiter als Broicher Damm (wg.); später k. Gef.
0,9 an der Straße geradeaus folgen (Verbundpflaster, l. St.)
1,0 vor der Brücke links: freigeg. F mit Brücke und Wendel
1,2 einen Weg queren und durch das Tor (Gleisrest); eine Straße unterqueren (wg.)
1,7 rechts die Brücke der ehem. Rheinischen Bahn unterqueren, dann zwischen zwei Toren geradeaus: l. St. (wg.)
1,8 im Park schräg links (Verbundpflaster) und sofort rechts: l. St.; hinter der Kfar-Saba-Brücke (freigeg. F) rechts und am Schloss schräg links (l. St.; R/F)
2,2 links über die Brücke (Pfostensperren) und am Spielplatz zweimal schräg rechts auf den wg. Fossilienweg auf der ehem. Bahntrasse
2,4 einen Weg queren und in einem Einschnitt eine Straße unterqueren
  2,4 links: Mülheim-Zentrum 1,5; Wasserbahnhof 0,7
  2,4 rechts: Duisburg-Zentrum 7,0; Speldorf 1,3
3,1 schräg links auf einer Holzbrücke mit l. Gef. die B 223 überqueren (freigeg. F; Pfostensperren): Saarner Auenweg
  3,1 geradeaus: Der Bahndamm ist noch rund 400 m bis zum Heuweg befahrbar, aber anschließend unterbrochen. Die ausgeschilderte Streckenführung vermeidet ein sehr starkes Gefälle sowie die Querung der Bundesstraße.
3,3 am Fuß der Brücke zweimal schräg rechts auf den wg. Uferweg
3,7 hinter der Rechtskurve links und diesem Weg an zwei Einmündungen geradeaus folgen (oben bleiben)
4,3 abweichend vom Radverkehrsnetz schräg rechts und bei 4,5 auf Asphalt geradeaus
4,6 eine Straße queren und auf einem Verbundpflaster-R/F zum Saarner Damm
4,7 links zurück zwei Straßen auf Holzbrücken überqueren (Pfostensperren)
  4,7 rechts: Der Bahndamm ist bis zum Kuusankoski-Park befahrbar
  4,7 geradeaus: Ratingen 12,3; Dorf Saarn 0,3
5,2 auf einer weiteren Brücke die B 1 überqueren (Doppel-Pfostensperren)
5,7 am Ende des Bahntrassenwegs an der Einmündung Landsberger Straße links versetzt zur Mintarder Straße (rechter wg. Zweirichtungs-R/F; nicht die Straßenseite wechseln)
5,9 rechts: wg., teilw. steinig (freigeg. Z. 250); dem Weg zweimal geradeaus und an einem Baum schräg rechts folgen: Ruhrauenweg
  5,9 links: Mülheim-Zentrum 4,7; R 12; Rundkurs Ruhr; Deutsche Fußball-Route
8,2 auf Asphalt rechts: Bremshubbel; im Hof mit Schlaglöchern links versetzt folgen; weiterer Bremshubbel
8,6 nach Querung der ehem. Bahntrasse links: Mintarder Dorfstraße (fl. Kuppe); die Autobahn unterqueren und an einer Einmündung geradeaus folgen (l. hügelig); im Ort Linkskurve und geradeaus folgen
9,7 an der Kirche die August-Thyssen-Straße queren: Durch die Aue; außerorts wg. (freigeg. Z. 250)
ESSEN (kreisfreie Stadt)
11,4 geradeaus nach KETTWIG VOR DER BRÜCKE: Mintarder Weg (anfangs Schlaglöcher)
12,1 am Beginn der Landsberger Straße rechts zurück und links: Arndtstraße
  12,1 rechts zurück: Schloss Hugenpoet 1,2
12,3 am Ende links: Volckmarstraße
12,4 Kreuzung Volckmarstraße / Ringstraße / Werdener Straße
  12,4 geradeaus: Bahnhof Kettwig Stausee 0,8 (S-Bahn)
  12,4 links: Essen-Zentrum 14; Werden 7,1: Rundkurs Ruhrgebiet; Ruhrtalradweg; Deutsche Fußballroute
  12,4 rechts: Ratingen Zentrum 10; Heiligenhaus 5,5; Ratingen-Hösel 3,9; PanoramaRadweg niederbergbahn



Bei Mülheim-Saarn beginnt der erste Abschnitt des Radwegs auf der ehemaligen Ruhrtalbahn ...

... und überquert auf dieser Brücke die B 1 ...

... und auf Holzbrücken zwei kleinere Straßen.

Hinter der zweiten Holzbrücke verlässt man besser den Bahndamm, da dieser nach
rund 450 m abgetragen ist und man auf der Bundesstraße landet.

Nach einem Abstecher in die Ruhraue gelangt man südlich von Broich
über eine Brücke wieder auf den Damm (Blick zurück), ...

... der anfangs als Fossilienweg in Hanglage verläuft ...

.. und später in einem Einschnitt eine Brücke unterquert.

An einem Querweg kreuzt die Radroute von Duisburg nach Mülheim.

Anschließend ist das Gelände im Bereich der ehem. MüGa (Mülheimer Gartenschau) stark umgestaltet
und man passiert abseits der Brücke der Rheinischen Bahn ...

... und einen Schienenrest.

Nördlich der Konrad-Adenauer-Brücke gelangt man wieder auf den Bahndamm, ...

... mit der "Blauen Brücke" über die Ruhr.

Auf der Brücke in Richtung Styrum ...

... und zurück in Richtung Broich.

Rundkurs Ruhrgebiet und Ruhrtalradweg biegen am Styrumer Schlossweg nach links ab, ...

... die Trasse lässt sich noch 400 m weiter verfolgen und als Anbindung zum Bahnhof
Mülheim (Ruhr) Styrum über den "Styrumer Pfad I" (siehe NW 3.02b) nutzen.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 31. Oktober 2017

www.achim-bartoschek.de/details/nw4_02.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/nw4_02.htm