Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Nordrhein-Westfalen > südlich der Ruhr > NW 4.28
 
NW 4.28 Ruhr-Eder-Radweg: Winterberg – Allendorf (Eder)
Mit der Freigabe Bromskirchener Tunnels im Juni 2007, den Anbindungen zur Eder bei Allendorf im August 2008 und hinauf nach Winterberg im Mai 2013 ist die attraktive Route von der Ruhr zur Eder endlich fertig gestellt.
Synonyme: Der hessische Abschnitt der Route zwischen Bromskirchen und Allendorf hat den Namen Linspher-Radweg erhalten. Der Name Ruhr-Eder-Radweg ist inoffiziell.
Streckenlänge (einfach): ca. 28,7 km (davon ca. 18,4 km auf der ehem. Bahntrasse)
Höhenprofil: langgez. l. Gef. mit kurzen steileren Passagen von Winterberg (665 m ü. NN) über Züschen (490 m) nach Hallenberg (380 m), l. St. bis zum Tunnel Bromskirchen, dann insg. langgez. l. Gef. nach Allendorf (300 m) mit steileren Passagen abseits der Trasse südlich von Bromskirchen
Oberfläche:

asph.

Status / Beschilderung: Bahntrasse zwischen Winterberg und Züschen als Fahrradstraße, sonst als kombinierter Fuß-/Radweg; Wegweisung als Route des Radverkehrsnetzes; bei den ursprünglich in NRW aufgestellten Pfostensperren wurde konsequent abgerüstet, nur dass man immer noch an jedem Feldweg absteigen soll ist letztendlich kontraproduktiv, da die Schilder dann auch an den wirklich gefährlichen Stellen nicht mehr ernst genommen werden
Kunstbauten: Der Bromskirchener Tunnel (315 m; Wintersperre) ist Teil des Radwegs und wurde bereits Mitte der 1980er Jahre von der Gemeinde Bromskirchen erworben um einen Abwasserkanal hindurchzuführen. Der Tunnel Winterberg 1 (287 m, im Ort unmittelbar südlich des Bahnhofs) ist beim Bau des Tunnels der Bundesstraße teilweise verfüllt worden. Auch der Tunnel Winterberg 2 (140 m) ist nicht Teil des Radwegs: Entgegen ursprünglicher Planungen konnte er nicht ausgebaut werden und wird umgangen.
Eisenbahnstrecke: 2854 / Nuttlar (östl. Bestwig) – Winterberg – Allendorf (Eder) – Frankenberg (Eder); 62 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. Dezember 1908 (Winterberg – Frankenberg)
Stilllegung der Bahnstrecke: 14. November 1966 (Pv Winterberg – Allendorf); 1967 (Gv Hallenberg – Allendorf); 1992 (Gv Winterberg – Hallenberg)
Eröffnung des Radwegs:
  • 1. Juni 2002: Züschen – Hallenberg
  • 23. Juni 2007: Hallenberg – Bromskirchen
  • 8. August 2008: Bromskirchen – Allendorf
  • 28. Mai 2013: Winterberg – Züschen, Baubeginn: Ende März 2012
Radwegebau:

Der Abschnitt von Hallenberg nach Allendorf (Eder) wurde seit dem Spätherbst 2006 in drei BA ausgebaut. Am 23. Juni 2007 wurde der Abschnitt bis südlich des Tunnels Bromskirchen freigeben. Da das Gelände des ehem. Bf Bromskirchen überbaut und das Viadukt an der Unterlinspher Mühle nicht zugänglich ist und um eine zweimalige Querung der Bundesstraße zu vermeiden werden zwischen Bromskirchen und Osterfeld ca. 2 km der Bahntrasse ausgespart. Der Abschnitt Bromskirchen – Allendorf wurde am 8. August 2008 offiziell eröffnet und kostete 1,3 Mio. Euro.

Planungen:

Am 5. Juni 2014 wurde mit dem Bau eines 330 m langen Radwegs an der B 236 am südlichen Ortsausgang Hallenberg begonnen, mit dem die letzte kleine Lücke im Radweg geschlossen wird. Die Arbeiten sollen im September beendet sein; weitere Trassenmeter kommen dadurch nicht mehr hinzu. [Juni 2014]

Messtischblätter: 4817, 4917*
Route: Winterberg – Winterberg-Züschen – Hallenberg – Bromskirchen – Allendorf (Eder)
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Ruhr-Eder-Bahn
Externe Links (Radweg): Gemeinde Bromskirchen: Linspher Radweg
12.01.2015

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 51.19833, 8.53276
[N51° 11' 53.99" E8° 31' 57.94"]
51.02005, 8.67800
[N51° 1' 12.18" E8° 40' 40.80"]
28,7 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 51.19097, 8.52418
[N51° 11' 27.49" E8° 31' 27.05"]
51.18286, 8.51973
[N51° 10' 58.30" E8° 31' 11.03"]
1,1 km
2 (1) 51.17883, 8.52205
[N51° 10' 43.79" E8° 31' 19.38"]
51.17705, 8.52792
[N51° 10' 37.38" E8° 31' 40.51"]
0,5 km
3 (1) 51.17612, 8.52998
[N51° 10' 34.03" E8° 31' 47.93"]
51.15186, 8.55930
[N51° 9' 6.70" E8° 33' 33.48"]
3,8 km
4 (1) 51.15163, 8.55973
[N51° 9' 5.87" E8° 33' 35.03"]
51.12603, 8.61079
[N51° 7' 33.71" E8° 36' 38.84"]
5,9 km
5 (1) 51.12578, 8.61166
[N51° 7' 32.81" E8° 36' 41.98"]
51.11874, 8.61932
[N51° 7' 7.46" E8° 37' 9.55"]
1,0 km
6 (1) 51.10596, 8.62992
[N51° 6' 21.46" E8° 37' 47.71"]
51.09703, 8.63326
[N51° 5' 49.31" E8° 37' 59.74"]
1,0 km
7 (1) 51.09703, 8.63326
[N51° 5' 49.31" E8° 37' 59.74"]
51.08900, 8.63508
[N51° 5' 20.40" E8° 38' 6.29"]
1,1 km
8 (1) 51.07103, 8.63515
[N51° 4' 15.71" E8° 38' 6.54"]
51.05890, 8.64159
[N51° 3' 32.04" E8° 38' 29.72"]
1,5 km
9 (1) 51.05484, 8.64988
[N51° 3' 17.42" E8° 38' 59.57"]
51.03502, 8.66255
[N51° 2' 6.07" E8° 39' 45.18"]
2,5 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg NW 4.28
27.07.2001: "Geh- und Radweg kommt ins Rollen" (Westfalenpost, Winterberg)
06.08.2001: "Startschuss für Geh- und Radweg" (Westfalenpost, Winterberg)
03.06.2002: "Auf dem Radel oder per Pedes" (Westfalenpost, Winterberg)
06.06.2002: "Mit dem Rad auf alter Bahntrasse unterwegs" (Westfalenpost, Mantel)
13.06.2003: "Geh- und Radweg wird verlängert" (Westfalenpost, Winterberg)
13.05.2004: "Straßenausbau ist für Region von Bedeutung" (Westfalenpost, Winterberg)
08.07.2005: "Trassensuche für den Radweg" (Westfalenpost, Winterberg)
15.11.2005: "Im Sattel über die Grenze" (HNA, Frankenberg)
15.11.2005: "Vision vom Radweg wird bald Wirklichkeit" (Westfalenpost, Winterberg)
20.01.2006: "Qualität der Brücken mangelhaft" (HNA, Frankenberg)
02.07.2006: "Land spendiert fast 630 000 Euro für Bau" (Waldeckische Landeszeitung)
02.05.2007: "„Tunnelerlebnis“ ist Höhepunkt der Strecke" (Waldeckische Landeszeitung)
19.06.2007: "Zwei Einweihungen und ein außergewöhnlicher Vortrag in Hallenberg" (Westfalenpost, Winterberg)
25.06.2007: "Auch der Regen kann die Radfahrer nicht stoppen" (Westfalenpost, Winterberg)
21.04.2008: "Tunnel bleibt Fledermäusen vorbehalten" (Westfalenpost, Winterberg)
25.04.2008: "Tunnel im Blick: Touristisches Konzept für Radweg im Oberen Edertal" (HNA, Frankenberg)
03.06.2008: "Arbeiten für Radweg voll im Zeitplan" (HNA, Frankenberg)
03.06.2008: "Radweg soll am 8. August eröffnet werden" (Waldeckische Landeszeitung, Frankenberg)
17.08.2008: "Fest in alten Mauern" (HNA, Frankenberg)
23.06.2009: "Kiosk versorgt durstige Radler: Getränke und Imbiss hinter dem Tunnel" (HNA, Frankenberg)
21.11.2010: "Im Zug von Allendorf ins Siegerland" (Waldeckische Landeszeitung, Battenberg)
25.03.2012: "Radweg: Auf alter Bahntrasse rollt der Drahtesel" (Der Westen, Winterberg)
18.04.2012: "Aus Rücksicht auf die Natur" (Sauerlandkurier, Züschen)
25.07.2012: "Lang ersehnter Radweg nimmt langsam konkrete Formen an" (Der Westen, Winterberg)
09.10.2012: "Viel Lob von Franz Müntefering für die hartnäckigen Leute in Winterberg" (Der Westen, Winterberg)
27.05.2013: "Mit dem Rad vom Edersee bis nach Duisburg" (Der Westen, Winterberg)
29.05.2013: "Verlängerung für den Ruhrtalradweg" (Der Westen)
29.05.2013: "Radeln auf alter Bahntrasse" (Sauerlandkurier, Winterberg)
29.05.2013: "Scheitern abgewendet" (Sauerlandkurier, Winterberg)
03.11.2013: "Hunderte Arbeiter wühlen Tunnel" (Oberhessische Presse)
04.08.2014: "200 Kilometer langer Rundweg: Neuer Radweg von Sauerland bis Edersee" (HNA, Frankenberg)
27.08.2014: "Tourismus: Lückenschluss für Radler in Hallenberg in Arbeit" (Der Westen, Hallenberg)
29.01.2015: "Eschentriebsterben: Linspher-Radweg bei Allendorf gesperrt" (HNA, Frankenberg)

Befahrung: Mai 2013

Fahrtrichtung Süd

WINTERBERG (Hochsauerlandkreis)
0,0 vom Bahnhof Winterberg rechts: Bahnhofstraße; an der Einmündung Neue Mitte geradeaus folgen, l. St.
  0,0 links: Olsberg 21, Niedersfeld 7,5; Meschede 36, Bf Silbach 5,3; R 16, Ruhrtal-Radweg
0,3 rechts: Am Alten Garten; WC
  0,3 geradeaus: Winterberg-Mitte
0,6 am Ende links: Im Hohlen Seifen
0,7 an der Kreuzung Am Waltenberg geradeaus: Nuhnestraße l. Gef. und in der Linkskurve der Straße schräg rechts: Günninghauser Straße; mit langgez. Gef. aus dem Ort
  0,7 rechts: Kahler Asten 4,7; Bob- und Rodelbahn 2,1; Schmallenberg 22; Westfeld 10; Lenne-Route
1,3 mit k. Gef. schräg links auf die asph. Bahntrasse (l. Gef.); in einem Einschnitt fl. Kuppe, dann ist im Bereich eines Stausees ein Damm teilw. abgetragen; den verschlossenen Tunnel Winterberg II umfahren (2,6 bis 3,4; l. St., dann langgez. Gef.); der Radweg verläuft hinter der Tunnelumfahrung zunächst neben einem teilw. abgetragenen Damm und ab einem Einschnitt wieder auf der Trasse (langgez. l. Gef.); auch der Damm über den folgenden Seitenbach wurde teilw. abgetragen; später zwei Wege überqueren
6,9 kurz hintereinander zwei Wege unterqueren (Stahlröhren); Dämme und Einschnitte, später eine weitere Straße unterqueren
8,1 in ZÜSCHEN hinter der Rechtskurve (Rampe) links zurück: An der Ebenau, die Mollseifener Straße / L 721 queren und am Parkplatz wieder auf den asph. Bahntrassen-R/F; bei 9,0 einen Weg queren („Radfahrer absteigen“; Trasse kurz verschüttet: k. St. und l. Gef.) und am ehem. Bahnhof (mit Signal) vorbei: langgez. l. Gef.; Einschnitt
HALLENBERG (Hochsauerlandkreis)
10,6 an der Kläranlage einen Weg queren („Radfahrer absteigen“), einen Seitenbach über- und einen Weg durch eine Röhre unterqueren
11,5 die Nuhne überqueren; der Weg verläuft teilw. in der Nähe der Straße; zwei Wege queren (erster: „Radfahrer absteigen“)
14,1 die B 236 links versetzt queren („Radfahrer absteigen“) und an einer Skaterbahn mit überdachter Tischgruppe vorbei; einen Bach überqueren
  14,1 links: Liesen 1,2
15,0 in HALLENBERG am Ende des R/F geradeaus: Gundringhausen
15,5 an der Einmündung Bahnhofstraße geradeaus: Aue; die Talstraße queren (s. l. Gef.)
  15,5 rechts: Bad Berleburg 21; Battenberg
16,5 am Ende rechts die Nuhne überqueren: Somplarer Straße / L 717
  16,5 links: Frankenberg; Somplar 3,4
16,6 links: B 236
  16,6 rechts: Bad Berleburg 22; Hallenberg 0,5
16,7 schräg links (Z. 260) und bei 16,9 rechts (ehem. Bahnbrücke fehlt: Damm zu einer Rampe abgetragen): asph. Bahntrassen-R/F (l. St.); an einer Tischgruppe vorbei
17,7 eine Brücke unterqueren
BROMSKIRCHEN (Landkreis Waldeck-Frankenberg)
18,0 einen Weg queren (Pfostensperren); später einen weiteren Weg mit Pfostensperren queren; hinter einer Rechtskurve durch den Bromskirchener Tunnel (324 m)
19,0 am Ende des R/F (Pfostensperre, Infotafel) links über einen Park-/Rastplatz (Tischgruppe) und an der Zufahrt zur Straße auf den linken Zweirichtungs-R/F entlang der B 236 (l. Gef.)
19,5 schräg links (Pfostensperre): k. St., dann schräg rechts folgen (langgez. l. Gef.)
20,1 auf Höhe des Unterlinspher Viadukts (Infotafel) schräg links: l. Gef., später Linkskurve und l. St.
20,8 rechts (Pfostensperre): R/F mit l. St., später stärker, dann langgez. Gef.; kurvig
21,5 in einem Seitental (Pfostensperre) rechts zurück und den Bach überqueren
ALLENDORF (EDER) (Landkreis Waldeck-Frankenberg)
21,7 links über einen Park-/Rastplatz (Tischgruppen), an dessen Ende der nächste Bahntrassenabschnitt beginnt (Pfostensperre); l. Gef.; ein Querweg mit Pfostensperren; bei 23,2 verschwenkt der Radweg links versetzt vom Bahndamm (Pfostensperre)
23,6 bei Osterfeld die K 122 queren: R/F (landw. Verkehr frei); l. Gef., unterhalb des ehem. Haltepunktes vorbei (Infotafel); ab einer Brücke (zwei Pfostensperren, künftiger Rastplatz) wieder auf der Trasse: langgez. l. Gef., teilw. Stützmauer; weitere Infotafel und Tischgruppe; ab einem Querweg (eine Pfostensperre) landw. Verkehr frei
26,5 der Radweg verlässt an einer Einmündung die Trasse, die im unteren Bereich jetzt von der verlegten Bundesstraße genutzt wird; leicht kurvig
27,0 am Ende des R/F geradeaus nach ALLENDORF (Infotafel): Schulstraße (l. Gef.)
27,6 am Ende links: Bahnhofstraße
27,8 rechts und nach der Querung der Bahn nochmals rechts: Beetwiese mit Linkskurve; geradeaus folgen und die B 253 überqueren
28,7 an der Einmündung Abschluss an den Ederauen-Radweg
  28,7 links: Frankenberg 12; Rennertehausen 1,4; Ederauen-Radweg; R 8
  28,7 rechts: Battenberg 3,3; Battenfeld 1,5; Ederauen-Radweg; R 8


Fahrtrichtung Nord

ALLENDORF (EDER) (Landkreis Waldeck-Frankenberg)
0,0 Abzweig des Linspher-Radwegs vom Ederauen-Radweg südlich von ALLENDORF; die B 253 überqueren und geradeaus folgen: Beetwiese mit Rechtskurve
0,9 links und nach Querung der Bahn nochmals links: Bahnhofstraße
1,1 rechts: Schulstraße (l. St.)
1,7 kurz vor dem Kreisverkehr geradeaus (Infotafel): Beginn des R/F (landw. Verkehr frei; leicht kurvig)
2,3 ab einer Einmündung verläuft der Radweg auf der ehem. Bahntrasse; ab einem Querweg (eine Pfostensperre) R/F; an einer Tischgruppe und Infotafel vorbei; langgez. l. St., teilw. Stützmauer
4,8 an einer Brücke (zwei Pfostensperren, künftiger Rastplatz) verlässt der Weg die Trasse und führt unterhalb des ehem. Haltepunktes vorbei (Infotafel); landw. Verkehr frei
5,2 bei Osterfeld die K 122 queren: R/F (landw. Verkehr frei); bei 5,5 verschwenkt der Radweg links versetzt auf den Bahndamm (Pfostensperre; R/F): langgez. l. St.; Querweg mit Pfostensperren
7,0 an einem Rast-/Parkplatz Ende des R/F (Pfostensperre, Tischgruppe), dann rechts über die Brücke
BROMSKIRCHEN (Landkreis Waldeck-Frankenberg)
7,2 links zurück (Pfostensperre): R/F mit längerer St.; kurvig, später Gef.
7,9 links zurück (Pfostensperre): l. St., ab einer Rechtskurve l. Gef.
8,6 auf Höhe des Unterlinspher Viadukts (Infotafel) schräg links: St., später schräg links folgen: k. Gef.
9,2 schräg rechts (Pfostensperre): rechter Zweirichtungs-R/F entlang der B 236 (l. St.)
9,6 schräg rechts über den Park-/Rastplatz (Tischgruppe), dann rechts (Pfostensperre, Infotafel) und durch den Bromskirchener Tunnel (324 m), dann Linkskurve und Damm
10,2 bei BROMSKIRCHEN einen Weg queren (Pfostensperren, „Radfahrer absteigen“), später einen weiteren Weg queren (Pfostensperren); l. Gef.
HALLENBERG (Hochsauerlandkreis)
11,0 eine Brücke unterqueren und an einer Tischgruppe vorbei (l. Gef.)
11,8 die folgende Bahnbrücke fehlt: Damm zu einer Rampe abgetragen / am Ende des R/F links und an der Straße schräg rechts: B 236
12,1 am Südrand von HALLENBERG rechts: Somplarer Straße / L 717; die Nuhne überqueren
  12,1 geradeaus: Bad Berleburg 22; Hallenberg 0,5
12,2 links: Aue; die Talstraße queren (s. l. St.)
  12,2 geradeaus: Frankenberg; Somplar 3,4
13,2 am Ende an der Einmündung Bahnhofstraße schräg rechts: Gundringhausen
  13,2 links: Bad Berleburg 21; Battenberg
13,5 am ehem. BÜ geradeaus; an der Einmündung An der Haardt Beginn des asph. R/F (13,6); später einen Bach überqueren und an einer Skaterbahn (überdachte Tischgruppe) vorbei
14,5 vor der Bundesstraße schräg rechts (rechter R/F), dann die B 236 an der Querungshilfe links versetzt queren („Radfahrer absteigen“); langgez. l. St.; einen Weg und einen Feldweg (jeweils „Radfahrer absteigen“) queren
  14,6 rechts: Liesen 1,2
17,2 die Nuhne über- und einen Weg unterqueren (Röhre, l. St.), hinter einem Einschnitt Tischgruppe, einen Seitenbach überqueren und hinter der Kläranlage einen Weg queren („Radfahrer absteigen“); weiterer Einschnitt
WINTERBERG (Hochsauerlandkreis)
19,7 hinter dem ehem. Bf Züschen (mit Signal) eine Straße queren („Radfahrer absteigen“; Trasse kurz verschüttet: k. St. und l. Gef.), dann weiter langgez. l. St.; Einschnitt; der folgende Damm ist teilw. zu einer Rampe abgetragen)
20,0 am R/F-Ende („Radfahrer absteigen“, Tischgruppe und Parkplatz) links: Mollseifener Straße / L 721 und sofort rechts zurück über eine Rampe zurück auf die ehem. Bahntrasse (l. St.); eine Straße unterqueren; Dämme und Einschnitte
21,5 kurz hintereinander zwei Wege unter- (Stahlröhren) und später zwei Wege überqueren (langgez. l. St.)
24,4 die Dämme über einen Seitenbach und hinter einem Einschnitt wurden teilw. abgetragen: der Weg verläuft z. T. neben der Trasse
25,2 den verschlossenen Tunnel Winterberg II umfahren (bis 26,0; l. Gef.); im Bereich eines Stausees nochmals ein Damm teilw. abgetragen; in einem Einschnitt fl. Kuppe, sonst l. St.
27,4 mit k. Gef. von der Trasse, dann schräg rechts nach WINTERBERG: Günninghauser Straße (l. St.)
27,9 an der Einmündung Nuhnestraße schräg links: Nuhnestraße
28,0 an der Kreuzung rechts: Am Waltenberg (Einbahnstraße) und vor dem Platz (Fußgängerzone) links: Untere Pforte
  28,0 links: Kahler Asten 4,7; Bob- und Rodelbahn 2,1; Schmallenberg 22; Westfeld 10; Lenne-Route
28,2 rechts: Am alten Garten; ehem. Bahngelände / Zufahrt zum verschütteten Tunnel Winterberg I überqueren, dann links: Bahnhofstraße (Gef.) zum Bf Winterberg (28,7)
  28,7 geradeaus: Olsberg 21, Niedersfeld 7,5; Meschede 36, Bf Silbach 5,3; R 16, Ruhrtal-Radweg



Beginn der Tour am Bahnhof Winterberg.

Der Bahntrassenweg beginnt südlich des Ortes (Einstieg über die Günninghauser Straße).

Ein Einschnitt wurde teilweise verfüllt, ...

... dann wurde der Damm im Bereich ...

... eines kleinen Stausees teilweise abgetragen (Blick zurück).

Der 140 m lange Tunnel Winterberg 2 wurde verfüllt ...

... und muss umfahren werden (Blick zurück auf das Südportal).

An mehreren Stellen wurde der Damm abgetragen.

Zwei Brücken wurden durch Dämme mit Metallröhren ersetzt (Blick zurück).

Blick auf Züschen, ...

... wo es über eine Rampe ...

... zum älteren Teil des Radwegs geht.

Signal am ehemaligen Bahnhof Züschen.

Die Pfostensperren wurden abmontiert, nur absteigen soll man
immer noch an jedem kleinen Weg.

Der Radweg überquert mehrmals die Nuhne.

Weiter unten im Tal nähert sich die Bundesstraße.

Blick auf die Nuhne

Am Abzweig Liesen wechselt der Radweg auf die andere Straßenseite.

Ende des ersten Bahntrassenwegs in Hallenberg (Blick zurück).

Nach der Ortspassage auf Straßen geht es auf der Trasse leicht bergan ...

... und unter einer Brücke hindurch (Blick zurück).

Nord- und ...

... Südportale (Blick zurück) des Bromskirchener Tunnels.

Mehrere Infotafeln am Weg wurden thematisch passend montiert.

Das nächste Stück muss umfahren werden, das Viadukt an der Unterlinspher Mühle
wurde leider nicht mit in den Radweg einbezogen.

Wieder auf der Trasse.

Bei Osterfeld geht es kurz neben die Trasse ...

... und ab dieser Holzbrücke südlich des ehemaligen Haltepunktes wieder drauf.

Oberhalb von Allendorf endet der Bahntrassenweg.

 

Bahntrassenradeln NW 4.28
2550 v. Aachen
0,0 Nuttlar
2550 n. Kassel
4,4 Bigge
7,7 Steinhelle
Kleinbahn (750 mm) n. Medebach
10,2 Wulmeringhausen
14,5 Brunskappel
164,0 Siedlinghausen
20,7 Silbach
25,9 Winterberg (Westf.)
Winterberger T. 1 (287 m)
Winterberger T. 2 (140 m)
34,3 Züschen
39,3 Liesen
40,6 Hallenberg
Grenze NW / HE
Bromskirchener T. (315 m)
44,1 Bromskirchen
48,2 Osterfeld (Hess.-Nass.)
2872 v. Bad Berleburg
53,1 Allendorf (Eder), Gbf
2854 n. Frankenberg (Eder)
Kilometerangaben sind Bahnkilometer; Legende


Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 31. Oktober 2017

www.achim-bartoschek.de/details/nw4_28.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/nw4_28.htm