Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Sachsen > ehem. Direktionsbezirk Chemnitz > SN 2.03
 
SN 2.03 Vogtland-Radweg: Falkenstein – Oelsnitz
Der im Mai 2011 eröffnete Radweg von Falkenstein nach Oelsnitz ist leider in den ersten Wochen nach Unfällen an den eng stehenden Doppel-Pfostensperren in die Kritik gekommen – im Oktober 2012 wurde (nur) etwa ein Fünftel der Sperren abgebaut. Schade, dass so viele Trassenstücke ausgespart und Brücken abgerissen wurden.
Streckenlänge (einfach): ca. 27,9 km (davon ca. 16 km auf der ehem. Bahntrasse)
Höhenprofil: langgez. l. Gef. von Falkenstein (550 m ü. NN) bis südl. Trieb (510 m), l. St. südwestl. Bergen und langgez. l. Gef. nach Oelsnitz (400 m); steilere Abschnitte auf den Anbindungen nach Falkenstein und Oelsnitz sowie auf den Abschnitten abseits der Trasse; Rampen mit bis zu 10 % Steigung
Oberfläche:

asph. (Breite: 2,5 m)

Status / Beschilderung: freigeg. Z. 250; relativ spärliche und nur isolierte Wegweisung (in Oelsnitz nur vom Radweg zum Bahnhof und nicht in umgekehrter Richtung)
Eisenbahnstrecke: 6648 / Herlasgrün – Falkenstein – Oelsnitz; 47 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. November 1865
Stilllegung der Bahnstrecke: 27. April 1951 (Lottengrün – Oelsnitz), 26. September 1970 (Pv Falkenstein – Lottengrün, Gv bis Herbst 1972)
Eröffnung des Radwegs:
  • 27. Mai 2011
Radwegebau:

Das rund 3 Mio. Euro teure Vorhaben wurde aus Mitteln des Konjunkturpaketes finanziert. Der Bau startete im Juli 2010, der offizielle erste Spaltenstich wurde am 12. August 2010 gesetzt. Als erster Abschnitt wurde die Strecke zwischen Oelsnitz und Taltitz ausgebaut, anschließend die Bauabschnitte 2 und 3 bis Altmannsgrün bzw. Lottengrün.

Messtischblätter: 5538, 5539, 5540
Route: Falkenstein – Lottengrün – Untermarxgrün – Oelsnitz
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Herlasgrün–Oelsnitz
13.10.2014

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 50.47858, 12.36210
[N50° 28' 42.89" E12° 21' 43.56"]
50.41354, 12.15955
[N50° 24' 48.74" E12° 9' 34.38"]
27,9 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 50.47776, 12.34381
[N50° 28' 39.94" E12° 20' 37.72"]
50.47649, 12.31427
[N50° 28' 35.36" E12° 18' 51.37"]
2,5 km
2 (1) 50.47597, 12.31280
[N50° 28' 33.49" E12° 18' 46.08"]
50.46290, 12.29583
[N50° 27' 46.44" E12° 17' 44.99"]
2,1 km
3 (1) 50.46207, 12.29390
[N50° 27' 43.45" E12° 17' 38.04"]
50.45545, 12.29060
[N50° 27' 19.62" E12° 17' 26.16"]
0,8 km
4 (1) 50.45813, 12.26608
[N50° 27' 29.27" E12° 15' 57.89"]
50.45161, 12.25036
[N50° 27' 5.80" E12° 15' 1.30"]
2,7 km
5 (1) 50.44565, 12.23931
[N50° 26' 44.34" E12° 14' 21.52"]
50.43673, 12.18114
[N50° 26' 12.23" E12° 10' 52.10"]
5,2 km
6 (1) 50.43495, 12.17743
[N50° 26' 5.82" E12° 10' 38.75"]
50.43255, 12.16892
[N50° 25' 57.18" E12° 10' 8.11"]
0,7 km
7 (1) 50.43045, 12.15560
[N50° 25' 49.62" E12° 9' 20.16"]
50.43063, 12.12963
[N50° 25' 50.27" E12° 7' 46.67"]
2,0 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg SN 2.03
12.04.2009: "Querspange Elsterradweg" (Vogtland-Anzeiger)
24.06.2009: "Plauen: Neue Strecke für Radler und Inlineskater" (Freie Presse)
12.07.2009: "Vogtland steigt zum Radlerland auf" (Freie Presse, Plauen)
28.07.2009: "Sportlich unterwegs: Vogtland steigt zum Radlerland auf" (Freie Presse)
08.10.2009: "Elsterradweg: Route durch Oelsnitz" (Freie Presse, Oberes Vogtland)
14.03.2010: "Vogtland erhält Netz mit Radverleihstationen" (Freie Presse, Plauener Zeitung)
30.06.2010: "Bauarbeiten für Radweg-Verbindung starten" (Freie Presse, Auerbacher Zeitung)
12.08.2010: "Radwegbau auf altem Bahndamm beginnt" (Freie Presse, Auerbacher Zeitung)
13.08.2010: "Spatenstich für Radweg Falkenstein-Oelsnitz" (Vogtland-Anzeiger)
10.09.2010: "Auf dem alten Bahndamm beginnt der Radwegausbau" (Pressemitteilung Vogtlandkreis)
19.10.2010: "Radweg zwischen Oelsnitz und Falkenstein wächst" (Vogtland-Anzeiger)
21.10.2010: "Radwegbau: Trasse wird bei Untermarxgrün um alte Brücke herum gebaut" (Freie Presse, Oberes Vogtland)
04.11.2010: "Startsignal für Radweg" (Freie Presse, Auerbacher Zeitung)
04.11.2010: "Radwegbau: Kreis beseitigt alte Brücken" (Freie Presse, Auerbacher Zeitung)
04.11.2010: "Radweg führt nun durch Imbissgelände" (Freie Presse, Oberes Vogtland)
16.11.2010: "Radwegbau nach Falkenstein im Rekordtempo" (Vogtland-Anzeiger)
27.03.2011: "Bahndammradweg wird am 28. Mai eingeweiht" (Freie Presse, Oberes Vogtland)
04.04.2011: "Bahndamm-Radweg wird am 28. Mai eingeweiht" (Freie Presse, Reichenbach)
27.05.2011: "Freie Fahrt auf neuem Super-Radweg" (Freie Presse, Vogtland)
28.05.2011: "Im Test: Der neue Radweg auf altem Bahndamm" (Freie Presse, Oberes Vogtland)
06.06.2011: "Im Test: Der neue Radweg auf altem Bahndamm" (Freie Presse, Vogtland)
07.07.2011: "Logo für Radweg Oelsnitz-Falkenstein gesucht" (Vogtland-Anzeiger)
03.08.2011: "Radler kritisieren Poller-Abstand: Für Fahrrad-Anhänger wird's eng" (Freie Presse, Vogtland)
26.09.2011: "Radsport: Poller bremsen Pedalritter aus" (Freie Presse, Plauen)
06.10.2012: "Radweg: Behörde baut 14 Poller ab" (Freie Presse, Oberes Vogtland)
20.09.2013: "Radweg: Skepsis wegen Folgekosten" (Freie Presse, Vogtland)
11.11.2014: "Weg frei für Radpension in Oelsnitz" (Vogtland-Anzeiger)
14.03.2015: "Radeln auf einer historischen Bahntrasse" (Freie Presse, Oberes Vogtland)
11.04.2015: "Radweg jetzt wieder sauberer" (Freie Presse, Vogtland)
08.09.2015: "Verkehrsrecht - Gemeinde widmet Radweg öffentlich" (Freie Presse, Oberes Vogtland)
28.12.2016: "Widmung - Radweg auf alter Bahnlinie" (Freie Presse, Vogtland)

Befahrung: Oktober 2014

Fahrtrichtung West

FALKENSTEIN/VOGTL. (Vogtlandkreis)
0,0 vom Bahnhof FALKENSTEIN links (Kopfsteinpflaster) und an der Straße links: Bahnhofstraße / S 298; ab der Linkskurve Dorfstädter Straße / S 298 (l. Gef., die Bahn unterqueren)
0,8 hinter der Bushaltestelle Dorfstadt Teich links: Trieber Weg (unterer Weg), später kurvig und St.
1,4 hinter den Häusern mit k. Gef. links versetzt und vor dem ehem. Bahndamm links folgen (l. Gef.)
2.3 rechts zurück durch die Doppel-Pfostensperre mit k. St. auf den asph. Bahndamm; in einem Einschnitt eine Straße unterqueren; s. l. Gef.; an einem ehem. Bahnwärterhaus einen Weg queren
NEUSTADT/VOGTL. (Vogtlandkreis)
4,0 die K 7813 queren (Brücke fehlt: Damm zu Rampen abgetragen; zwei Doppel-Pfostensperren)
4,9 vor der nächsten Straße links versetzt; die B 169 queren (ein Drängelgitter; nochmals zu FALKENSTEIN/VOGTL.) und rechts versetzt zurück auf die Trasse; langgez. l. Gef.; Dämme und Einschnitte; an einem weiteren Bahnwärterhaus vorbei; im Bereich einer Brücke kurz wg.
BERGEN (Vogtlandkreis)
7,1 am ehem. Bahnhof Bergen die S 301 queren: kurz K 7838, dann zweimal wenig rechts versetzt zurück auf die ehem. Bahntrasse (langgez. l. Gef.)
8,1 nach der Überquerung eines Baches rechts versetzt mit k. Gef. vom Bahndamm und an der Brücke links folgen; langgez. l. Gef. entlang des Geigenbachs; verläuft an Häusern etwas links versetzt
9,7 dem asph. Weg links folgen und hinter einem Teich nochmals links folgen: langgez. l. St.; an einer Einmündung und weiter geradeaus folgen
10,8 ab der Rechtskurve wieder auf der Trasse (min. St.)
THEUMA (Vogtlandkreis)
11,8 einen Weg queren (s. l. Gef.), später an einer überdachten Tischgruppe vorbei
TIRPERSDORF (Vogtlandkreis)
13,5 vor Häusern wenig links versetzt (Doppel-Pfostensperre), später Alte Bahnhofstraße parallel zu einem Einschnitt mit Brücke (l. Gef.)
14,6 in LOTTENGRÜN die S 315 wenig rechts versetzt queren; hinter dem Ort Doppel-Pfostensperre; langgez. l. Gef.; Damm; bei 15,7 an einem Bahnwärterhaus überdachte Tischgruppe; einen Feldweg queren
16,8 an einem Haus eine Straße queren (zwei Doppel-Pfostensperren); höherer Damm und Einschnitt; an einem Querweg zwei Doppel-Pfostensperren
18,2 eine Straße queren (Brücke fehlt; Doppel-Pfostensperren), bei 18,3 eine weitere Straße niveaugleich queren (zwei Doppel-Pfostensperre) und die S 312 überqueren
OELSNITZ/VOGTL. (Vogtlandkreis)
  ein Feldweg mit Doppel-Pfostensperren; ab 19,8 wenig rechts versetzt neben die Trasse: steile Kuppe
20,1 einen Weg queren (Brücke fehlt: Doppel-Pfostensperren): wieder auf der Trasse; bei 20,4 eine weitere Straße niveaugleich queren (Doppel-Pfostensperren); bei 20,6 fehlt eine weitere Brücke (Doppel-Pfostensperren)
20,9 mit kurzem s. st. Gef. (10 %) links versetzt zur Straße (VORSICHT: schlecht einsehbare, enge Kurve); an einer Einmündung Pfostensperre und Doppel-Pfostensperre; l. St.
21,4 die B 92 an der Ampel queren und weiter geradeaus: freigeg. Z. 250; l. Gef. und Linkskurve
21,9 hinter dem teilw. abgetragenen Bahndamm rechts mit l. St. zurück auf die Trasse (Pfostensperre); an einem Haus Doppel-Pfostensperre; l. Gef.; ab einer Pfostensperre parallel zur Straße Am Alten Bahndamm
23,9 am Ende (An der Neuen Welt) links: S 311 (Kuppe)
  23,9 rechts: Taltitz 1,0; Talsperre Pirk 0,5
25,0 rechts: Am Geiersberg, dann links: Taltitzer Straße (langgez. l. Gef); die B 92 überqueren; z. T. steiler; in OELSNITZ aber der Brücke Raschauer Straße (Kuppe), dann Schleizer Straße
27,3 am Heppeplatz rechts: Bahnhofstraße; die Weiße Elster überqueren und rechts zum Bahnhof (28,0)



Vom Bahnhof Falkenstein/Vogtl. geht es zunächst über Straßen ...

... und dann mit einigen verschenkten Höhenmetern ...

... zum Bahntrassenweg, der gut 2 km außerhalb der Stadt beginnt.

Blick zurück in Richtung Falkenstein.

In einem Einschnitt wird der Trieber Weg unterquert.

Bald darauf geht es in den Wald.

Wie viele andere Brücken wurde auch die über die K 7813 abgerissen.
Gefährliche Spezialität des Vogtland-Radwegs sind die am Fuß der Rampen platzierten Doppel-Pfostensperren.

Die Querung der Bundesstraße ist hingegen mit einer deutlichen Verschwenkung gut gelöst.

Blick zurück auf Felsen am Wegesrand.

Viele der Bahnwärterhäuser an der Strecke werden weiter genutzt.

Südlich von Trieb.

Blick zurück auf eine der wenigen ausgebauten Brücken

Gleisseite des ehem. Bahnhofs Bergen.

Bei Bahnkilometer 29,3 verlässt der Vogtlandradweg ...

... hinter dieser Brücke die Trasse und erreicht nach einem recht "alpinen" Schlenker
mit 30 verschenkten Höhenmetern und recht kräftigem Anstieg ...

... knapp zwei Trassenkilometer weiter wieder die alte Bahn (Blick zurück).

Blick zurück auf den Querweg auf der Kuppe bei Streuberg ...

... und eine überdachte Tischgruppe.

Bei Lottengrün fährt man auf der Alten Bahnhofstraße ...

... parallel zu einem Einschnitt und später zur als flacher Damm erkennbaren Trasse.

Rastplatz am Dorfteich.

Nach einem kurzen Stück Straße für freilaufende Anwohner ...

... ist der Weg wieder für den motorisierten Verkehr gesperrt.

Flache Einschnitte und ...

... Dämme wechseln sich ab, ...

... dann geht es an diesem Rastplatz vorbei.

Trotz des meist dichten Bewuchs ...

... ist dieser Abschnitt recht abwechslungsreich.

Hier hatte ich mich noch gefragt, warum Radler bei einem solchen Weg per Auto anreisen.

Radwegweiser sind sehr dünn gesät, dafür ist hier ein Wanderweg markiert.

Auch an vielen Feldwegequerung stehen gefährliche Doppelpfosten.

Besonders kritisch wird es aber an den auf den im folgenden Abschnitt bis auf wenige
Ausnahmen abgerissenen Brücken, wo die Sperren am Fuß (!) der Rampe stehen.

Auch an einer Querstraße bei Altmannsgrün lauern die Pfosten, ...

... falls man dagegen brettert, kann man hier als schwacher Trost
wenigstens den Unfallort präzise angeben.

Ein gutes Stück hinter der Brücke über die S 312 ...

... wurde der Weg mit einer steilen Kuppe neben den Weg gelegt.

... dann geht es mit 10 % Gefälle ...

... an den Widerlagern der nächsten fehlenden Brücke vorbei (Blick zurück).

Die Kreuzung der Alten Plaueschen Straße in Untermarxgrün war glücklicherweise niveaugleich, ...

... dann fehlt wieder ein Stück des Damms.

Die direkte Durchfahrt zur S 312 ist versperrt: ...

... VORSICHT: Die enge Kurve unten an der Straße ist sehr unübersichtlich.

Parallel zur Straße geht es zur Ampelkreuzung der Bundesstraße ...

... und versetzt wieder auf die hier wieder ausgebaute Trasse.

Der frei liegende flache Damm bietet schöne Ausblicke, ...

... ist aber auch windanfälliger.

An der "Neuen Welt" endet der Bahntrassenweg über 4 km vor dem Bahnhof Oelsnitz.

Der Verlauf der Bahn lässt sich noch neben ...

... und später nochmals auf der Trasse verfolgen.

Die Anbindung zum Bahnhof ist nur in einer Richtung beschildert.
Eine Wegweisung vom Bahnhof zum Bahntrassenweg sucht man vergeblich

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 31. Oktober 2017

www.achim-bartoschek.de/details/sn2_03.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/sn2_03.htm