Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Thüringen > TH02
 
TH02 Kanonenbahn: Lengenfeld unterm Stein – Dingelstädt (in Planung)
Auf der ehemals zweigleisigen Strecke der Kanonenbahn entsteht nach bewegter Bahn- und fast ebenso lang anmutender Planungsgeschichte ein Radweg parallel zur Draisinenstrecke. Dank zahlreicher Tunnel und Viadukte hat sie das Zeug zu einem echten touristischen Highlight.
Streckenlänge (einfach): ca. ? km (davon ca. 7,3 km auf der ehem. Bahntrasse); weitere 13,4 km geplant
Oberfläche:
Status / Beschilderung: RVK: II-19 (Kanonenbahn-Radweg)
Kunstbauten: sechs Tunnel zw. Dingelstädt und Geismar: Küllstedter Tunnel (L: 1529 m), Mühlenbergtunnel (341 m), Entenbergtunnel (280 m) und drei Tunnel unter 200 m Länge, der Küllstedter Tunnel wird nach der Öffnung der längste Eisenbahntunnel im Verlauf eines deutschen Bahntrassenwegs sein; Viadukt bei Lengenfeld
Eisenbahnstrecke: 6710 ("Kanonenbahn") / Leinefelde – Dingelstädt – Lengenfeld – Schwebda – Eschwege – Waldkappel – Malsfeld – Treysa; 130 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 15. Mai 1880 (Leinefelde – Eschwege)
Stilllegung der Bahnstrecke: Im April 1945 Sprengung des Frieda-Viadukts durch Deutsche Wehrmacht; anschließend Wiederherstellung der Strecke Geismar – Lengenfeld; 31. Dezember 1992: Sperrung des Lengenfelder Viadukts / Stilllegung der Strecke (Küllstedt – Geismar)
Eröffnung des Radwegs:
  • 17. August 2017 (Dingelstädt – Küllstedt)
Planungen:

Nach einem fast zehn Jahre andauernden Planungsprozess wurde 2017 mit dem Bau dieses herausragenden Bahntrassenwegs begonnen, der zwischen Dingelstädt und Frieda eine Querverbindung zwischen Unstrut- und Werraradweg herstellen wird. Im Januar 2016 wurden die beiden insgesamt rund 4,2 Mio. Euro schweren Zuwendungsbescheide übergeben; der Bau sollte nach der Ausschreibung im Frühjahr 2016 starten, verzögerte sich aber um knapp ein Jahr.

Vorausgegangen war ein im November 2008 zwischen der Deutschen Bahn und dem Kanonenbahnverein über 33 Jahre geschlossener Erbbaurechtsvertrag mit der Option eines späteren Streckenankaufs durch die Kommunen. Damit wurden der Draisinenbetrieb dauerhaft gesichert und die Voraussetzung für den Bau des Radwegs auf dem zweiten Streckengleis bzw. dem für ein zweites Gleis vorgesehenen Planum geschaffen.

2017 wurde der rund 8 km langen Abschnitt von Dingelstädt nach Küllstedt ausgebaut und am 17. August offiziell eröffnet., Der Abschnitt zwischen Lengenfeld und Geismar steht kurz vor der Fertigstellung, wobei der Radweg hier nicht unmittelbar an der Kanonenbahn sondern entlang der Straße verläuft. Auch das Lengenfelder Viadukt wird nicht vom Radweg berührt. Der gesamte Weg von Großtöpfer nach Dingelstädt soll 2018 fertig gestellt werden. [August 2017]

Messtischblätter: 4627, 4726, 4727
Route: (im Bau: Geismar – Lengenfeld unterm Stein –) Küllstedt – Dingelstädt
Verweise: Zur Draisinenstrecke siehe DS TH01.
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Leinefelde-Treysa
30.10.2017

Pressespiegel zum Bahntrassenweg TH02
15.06.2006: "Visionen auf der Schiene" (Thüringer Allgemeine, Eichsfeld)
31.08.2006: "Kanonenbahn: Magnetische Schiene" (Thüringer Allgemeine, Mühlhausen)
14.12.2006: "Kanonenbahn wird für einen Euro gekauft" (Thüringer Allgemeine, Eichsfeld)
16.02.2007: "Täler überwinden" (Thüringer Allgemeine, Eichsfeld)
26.10.2007: "Kanonenbahn: Überholen erlaubt" (Thüringer Allgemeine, Eichsfeld)
06.11.2008: "Signale auf Grün" (Thüringer Allgemeine, Eichsfeld)
11.02.2009: "Auch Tourismus wichtig" (Thüringische Landeszeitung, Eichsfeld)
19.02.2009: "Radwege dringend gebraucht" (Thüringer Allgemeine, Eichsfeld)
15.04.2009: "Alleingang in Sachen Kanonenbahn" (Thüringer Allgemeine, Dingelstädt)
17.04.2009: "Dörfer weisen Vorfwürfe zurück" (Thüringer Allgemeine, Eichsfeld)
25.05.2009: "Eichsfeld: Stillgelegte Bahntrassen sichern" (Thüringer Allgemeine, Eichsfeld)
27.07.2009: "Endstation Schloss" (Thüringische Landeszeitung, Unstrut-Hainich)
10.04.2010: "Bald Baustart für Kanonenbahn-Radweg" (Thüringer Allgemeine, Eichsfeld)
30.05.2011: "Neue Chance für Prestigeprojekt an der Kanonenbahn" (Thüringische Landeszeitung, Eichsfeld)
02.03.2012: "750 km: Baustart für Kanonenbahnradweg ist 2012 endlich in Sicht" (Thüringische Landeszeitung, Eichsfeld)
01.08.2012: "Radwege im Eichsfeld: Für Kanonenbahnprojekt läuft Zeit ab" (Thüringische Landeszeitung, Eichsfeld)
08.01.2015: "Viele Pläne, aber kein grünes Licht für Bau des Kanonenradweges" (Thüringer Allgemeine, Eichsfeld)
24.04.2015: "Dingelstädt hofft weiter auf einen Radweg" (Thüringer Allgemeine)
25.08.2015: "Wieder gute Aussichten für den Kanonenbahn-Radweg" (Thüringer Allgemeine)
01.11.2015: "Knotenpunkt für Radler am Draisinenbahnhof in Dingelstädt" (Thüringer Allgemeine, Eichsfeld)
07.01.2016: "Kanonenbahn-Radweg kann endlich gebaut werden" (Thüringer Allgemeine)
15.02.2016: "Als Computer-Animation ist der Kanonenbahn-Radweg fertig" (Thüringer Allgemeine)
09.12.2016: "„Wir brauchen erstmal Geld, um in die Strecke zu investieren“" (Thüringer Allgemeine)
27.04.2017: "Nach Dampfloks und Draisinen kommen nun auch die Pedalritter" (Thüringer Allgemeine, Eichsfeld)
15.08.2017: "Sonderfahrt zur Eröffnung" (Thüringer Allgemeine)
16.08.2017: "Dem Werratal ein Stück näher: Der Kanonenbahn-Radweg wächst" (Thüringer Allgemeine)

Für diesen Weg ist leider keine Wegebeschreibung verfügbar.


Das Lengenfelder Viadukt bleibt Draisinenfahrern vorbehalten.

Weiter nördlich soll das ehemalige zweite Gleis für den Radweg genutzt werden.

 




Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 31. Oktober 2017

www.achim-bartoschek.de/details/th02.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/th02.htm